Home Allgemein Produktiver Bloggen

produktiv-sein-iconBloß mal wieder so ein Tipps-Blogbeitrag. Genau, aber diesmal von mir und ich glaube ich habe ein paar Tipps parat, wie Du produktiver bloggen kannst. Befolgst Du diese Tipps, wirst Du besser und wahrscheinlich auch öfter bloggen als vorher. Diese Tipps eignen sich nicht nur für Blogger, sondern auch für Schreiberlinge aller Bereiche.

Dein Arbeitsplatz

Wo Du schreibst ist wichtig und es sollte da sein, wo Du dich wohl fühlst. Dein Schreibtisch sollte aufgeräumt und frei von Ablenkungen sein. Ablenkungen können die aktuelle Computerzeitschrift, ein Zauberwürfel oder doch diese eine Sache, die Du doch schon ewig bei einstellen wolltest. Für mich hat es sich herausgestellt, dass eine Tageslichtlampe in den Abendstunden mir hilft konzentrierter zu arbeiten. Tageslichtlampen haben eine Farbtemperatur von 5400 Kelvin, statt durchschnittlichen 2400 Kelvin. Das Licht wirkt steril, aber es ist auf Dauer auch angenehmer für die Augen, da sie sich weniger anstrengen müssen.

Ab und zu eine Pause einzulegen vorm Computer hilft wahre Wunder. Ich habe manchmal das Gefühl, dass Kreativität vorm Bildschirm nicht so gut “atmen” kann. Die besten Ideen für meinen Blog hatte ich auf dem Laufband oder bei einem Spaziergang. Also bau ausreichend Pausen ein. Jede Stunde eine 5 Minuten Pause finde ich sinnvoll.

Formatierung des Texts

Unterbreche beim Schreiben bzw. Bloggen nicht deinen Schreibfluss! Viele nutzen z.B. Writeroom, einem schlichtem Textprogramm, der nur eine Funktion hat: Text anzeigen und speichern. Sonst nichts. Kein “Hier noch fett” und “da noch unterstrichen” oder “Hier such ich noch schnell die URL dazu raus und verlinke die Wörter”. Ich habe es mir mittlerweile angewöhnt die Formatierung als Letztes zu bearbeiten, Links zu setzen und Überschriften zu gestalten. Du wirst merken, dass das Schreiben, so viel leichter von der Hand geht.

Mach Dir vorher Gedanken

Das klingt so banal und simpel, aber mach Dir vor dem Schreiben Gedanken, was Du schreiben willst. Nur geübte Vielschreiber brauchen noch selten “Vorarbeit”. Daher nimm Dir einen Notizzettel oder alternativ als Digital Native starte , Wordpad oder was auch immer Du nutzen möchtest, und mach Dir Stichpunkte, auf welche Sachen Du in Deinem Blogbeitrag eingehen willst. Meine Stichworte zu diesem Artikel sehen so aus:

  • Arbeitsplatz
    • Aufgeräumt
    • Tageslichtlampe
    • wenig Ablenkungen
  • Pausen machen, beste Ideen kommen nicht vor dem Bildschirm
  • Formatierung zum Schluss
  • Ausreichend Trinken und Schlafen
  • Ideen immer aufschreiben

Gerade der letzte Punkt ist ein guter Tipp: Ausreichend Trinken. Gerade vor dem Bildschirm vergisst man schnell genügend zu trinken. Wenn man Durst hat ist es eigentlich schon zu spät, und man büßt Konzentration ein. Ebenso ist es wenn man unausgeschlafen ist. Man muss nicht den ganzen Tag im Bett verbringen, aber für mich gilt bspw. 7 Stunden Schlaf und der Tag kann kommen.

Und wenn ich gar nicht weiß worüber ich schreiben soll?

Das weißt Du bestimmt! Es fällt Dir nur nicht gerade ein, wenn Du vor den leeren Zeilen am Computer sitzt und krampfhaft überlegst, worüber Du denn nun der Welt etwas erzählen kannst in Deinem Blog. Dabei ist Dir doch bestimmt unter der Dusche schon mal eine gute Idee gekommen oder? Schreib Sie auf! Und wenn Du dafür kurz unter der Dusche wegkommen musst, falls Du es sonst vergisst. Dann hast Du so wie ich, eine große Artikel-Ideen Liste. Aus der kannst Du dann sogar noch aussuchen, worüber Du gerade am liebsten schreiben möchtest. Klasse oder?

Was sind Eure Tipps für produktiveres Bloggen? Findet Ihr manche meiner Tipps Schwachsinn oder wendet sogar vielleicht den Ein oder Anderen selbst an? Schreibt es in die Kommentare! 🙂

P.S.: Ein paar weitere gute Tipps hat Peer in seinem SiN-Blog für Euch.


2 Antworten zu diesem Blogbeitrag
  1. Da gebe ich dir doch glatt recht was die Sauberkeit des Arbeitsplatz angeht. Ich habe es mir auch versucht anzugewöhnen, aber leider klappt es nicht immer 🙂

    Ich selber arbeite gerne mit der kleinen Software BlogDesk um meine Beiträge für meine Blogs vorzuschreiben. Formatierungen usw. mache ich dann bereits in diesem Programm. Wenn in Beiträgen Bilder enthalten sind, werden diese von mir später dann im Backend meiner Blogsoftware in den Beitrag eingefügt. BlogDesk unterstützt dies zwar, jedoch werden die Bilder nur einfach nach oben geschoben und ich benutze gerne entsprechende Ordnerstrukturen.

    Meine Ideen bekomme ich oft beim Autofahren oder kurz vorm einschlafen oder wach werden. Ich ärgere mich manchmal so dermaßen das ich diese Ideen wieder vergesse, weil die Momente so unpassend sind. 🙁

    In der Zwischenzeit fällt mir das schreiben aus dem Bauch raus deutlich einfacher als wie noch vor ca. 3Jahren, als ich langsam meinen ersten Blog veröffentlicht habe. Ich schreibe gerne aus dem Bauch raus ohne vorher alle Worte abzuwiegen.

  2. Hi,
    schöne Tipps hast du hier zusammengefasst und ich finde, dass der Arbeitsplatz sauber gehalten werden sollte. Da gebe ich dir also Recht. Meine Ideen zum Schreiben eines Artikels bekomme ich oft beim Surfen im Internet, beim Kochen oder beim Einschlafen und manchmal bin ich schon aufgestanden und habe was gebloggt :-).

    Ansonsten blogge ich beim eingeschalteten Fernseher. Die leisen Stimmen im Hintergrund wirken auf mich beruhigend. Und natürlich bei einer angemachten Tischlampe. Den ohne Licht finde ich, lässt sich schlecht arbeiten.