Home Games The Last of Us. 10/10.

Nachdem ich mir vorgenommen habe, nicht mehr aktiv interessante Spiele vor Release zu verfolgen (Trailer, Screenshots, etc.) konnte ich endlich die Demo von The Last of Us anzocken. Ich war direkt angefixt und nun ist das Spiel endlich erhältlich und ich hab es endlich durchgezockt…oder wohl eher aufgesogen.

Ich fasse mich kurz, dieses Spiel sollte jeder selbst gezockt haben.

Wie gehe ich mit anderen um? Ist es richtig immer nur an mich zu denken? Ist es wirklich das Richtige was ich mache? Solche Fragen stellt man sich, wenn man The Last of Us spielt.



Eine postapokalyptische Welt, in der ein Parasitenpilz die Menschen infiziert hat. Der Tod ist überall, ausgetrocknete Leichen findet man hier und da, Infizierte werden getötet, Menschen auch. Jedoch wird die Gewalt in diesem Game nie die Gewalt fabriziert, jedoch sehr krass und realistisch dargestellt. Und genau das ist der Punkt, an dem man sich selbst fragt, ob das alles richtig ist, was man macht. Jedoch will man, dass die Charaktere überleben, und nur das ist es was zählt.

Die postapokalyptische Welt hat mich sehr an Enslaved erinnert, Pflanzen wuchern durch Hochhäuser und die sonst so graue statt ergrünt, während die Sonne knallt und der Himmel in einem schönen blau erstrahlt. Diese farbenfrohe Pracht ist sehr schön und endlich mal wieder was anderes, wenn man bedenkt wie viele Spiele einfach nur noch grau in grau in grau sind. Die Charaktere haben mir sehr gefallen, sie sind sehr realistisch gehalten und ihr Handeln ist stets nachvollziehbar, aber alles andere ist zuviel gesagt. The Last of Us ist seit dem 13. Juni für die erhältlich

Spielt einfach The Last of Us. 10/10 (und ich bin kein Fan von solchen Bewertungen, jedoch verdeutlicht es einfach meine Meinung).

PS: Wie soll denn bitte ein Spiel von Naughty Dog auf der Playstation 4 werden?

Anmerkung: Dies ist ein Re-Upload aus meinem alten Blog, den ich mittlerweile gelöscht habe.


Eine Antwort zu diesem Blogbeitrag