Home Internet Amazon Coin: Amazon startet eigene Währung

amazon-coin Im Februar diesen Jahres  hatte seine eigene Währung “ Coin” in den USA zur Bezahlung von App- und In-App-Käufen für den Kindle Fire. Um einen Anreiz für die Nutzer zu schaffen gibt es einen 500 Coins-Gutschein für jeden Kindle Fire-Besitzer als Begrüßung. 500 Coins entsprechen 5 Dollar. Wer sich auch gleich dazu entscheidet 100 Dollar in Coins umzuwandeln, bekommt dabei auch noch 10 Prozent Rabatt. Eine Menge Geld, die da erstmal verschenkt. Doch wozu eine eigene Währung?

Amazon spielt Schach

Wenn man die Pressemitteilung von Amazon.com liest, denkt man sich, dass es einen Vorteil für den Kunden haben könnte. Im Endeffekt ist aber keiner gegeben. Ob man mit Dollar oder Coins bezahlt, wenn Amazon will, geht beides gleich schnell. Vor allem die patentierte 1-Klick-Bezahlmethode im Amazon Shop macht ultraschnelles Kaufen möglich. Warum also nicht im Kindle Fire Appstore?

Ein Vorteil für Amazon ist erst einmal, dass eine neue Währung für Kunden bedeutet, weniger ein Gefühl dafür zu haben, wie viel er gerade ausgibt. Das bedeutet also auf Dauer mehr Umsatz und Gewinn für Amazon bei den App-Verkäufen für den Kindle Fire. Doch bei geschätzten 6 Millionen Kindle Fire 30 Millionen US-Dollar auszugeben? Ist es das wert?

Ich vermute eher, dass Amazon hier seine erste Schachfigur in Stellung gebracht hat und wenn man sich durch den Kopf gehen lässt, dass in Zukunft es noch mehr Wege geben könnte Amazon Coins zu verdienen, dann plant Amazon etwas “Großes”.

Nur was? Ich kann mir momentan nichts vorstellen, dass den Aufwand wert ist. Vielleicht werden Amazon-Kunden nach dem Prinzip von Gamification belohnt, wenn sie eine App kaufen oder jemanden eine App vorschlagen?

Bilanz wird aufgehübscht

Eins ist natürlich klar. Jeder gekaufter Amazon Coin bedeutet für Amazon, das Geld bereits verdient zu haben und pustet dementsprechend die Bilanz auf. Allerdings hat Amazon das nicht wirklich nötig bei einem so dermaßen großen Umsatz, der im letzten Quartal bei 16 Milliarden lag.

Was meint Ihr, warum Amazon eine eigene Währung einsetzt? Will Amazon vielleicht eine richtige Währung auf Dauer etablieren, die weltweit gilt und vielleicht sogar an der Börse gehandelt wird? Oder ist es vielleicht eine Art Prepaid für Kinder, um deren App- und In-App-Käufe zu kontrollieren?

Ich bin gespannt auf Eure Kommentare und die Weiterentwicklung von Amazon Coins.


2 Antworten zu diesem Blogbeitrag
  1. Ich glaube ja, dass Amazon sich eine sichere Währung beschafft!
    Ich mein der Dollar hat in den letzten Jahren auch gelitten …
    Wer weiß was so ein großer Konzern mit so viel Potenzial noch alles macht.

  2. […] – die Amazon Coins. Einen passenden Artikel zur Diskussionsanregung über Sinn und Unsinn hat Christopher von bitpage.de […]