Amazon sperrt unwirtschaftliche Rücksende-Kunden

Amazon sperrt unwirtschaftliche Rücksende-Kunden

Bei Caschy haben sich die ersten Blog-Leser gemeldet, die bei gesperrt wurden. Der Grund dafür ist die haushaltsübliche Anzahl an Retouren, die die Kunden verursacht haben. Offiziell will hier nicht willkürlich zuschlagen, die Betroffenen sind da aber anderer Meinung. Sicher ist jeden Falls, dass die Sperrung des -Kundenkontos ohne Vorwarnung geschieht und man in einer E-Mail davon unterrichtet wird. Ein Entsperren sei danach auch nicht mehr möglich. Die gesperrten Kunden laufen hier beim Support vor eine Mauer.

Auszug des Mailwechsels eines betroffenen Lesers bei Caschy:

Wir haben bemerkt, dass Sie eine hohe Anzahl Ihrer kürzlich bestellten Artikel zurückgegeben haben. Natürlich kann es gelegentlich zu Situationen kommen, in denen man Produkte zurückgeben muss, allerdings ist die Häufigkeit Ihrer Rücksendungen außergewöhnlich hoch. Wir müssen Sie deshalb darauf hinweisen, dass wir aufgrund der Überschreitung der haushaltsüblichen Anzahl an Retouren in Ihrem Kundenkonto zukünftig leider keine weiteren Bestellungen entgegennehmen können und Ihr Amazon-Konto mit sofortiger Wirkung schließen.

Der betroffene Leser beteuert, dass er lediglich die Sachen zurück geschickt hat, die nicht in Ordnung waren.

Die Komplett-Sperrung des Amazon-Kundenkontos ist allerdings sehr fatal, denn dadurch verwandeln sich vorhandene Kindle eBook-Reader in Elektroschrott und besten falls in ein Archiv von bezahlten Amazon-Büchern. Neue digitale Bücher lassen sich mit einem gesperrten Amazon-Konto nicht mehr kaufen. Ob das Klug von Amazon ist? Kundenfreundlich ist es nicht und eine Teilsperrung wäre sicherlich technisch zu realisieren.

Solange Amazon hier nicht Transparenz zeigt und offiziell Zahlen nennt, was durchschnittliche Retouren für ein Haushalt sind, wirkt es bestimmt für viele treue Kunden wie Willkür. Die Sperrung scheint unabhängig von dem getätigtem Umsatz eines Kunden zu sein. Das Leute, die viel online einkaufen, auch mehr als die durchschnittlichen Haushalte zurückschicken, ist ja klar. Hier merkt man mal, wie abhängig man doch von Amazon geworden ist.

By | 2013-08-14T00:45:02+00:00 31. Juli 2013|Internet|2 Comments

About the Author:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, Student der Wirtschaftsinformatik und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Glücklicherweise bin ich bereits ausgebildeter Fachinformatiker Schwerpunkt Anwendungsentwicklung, was mir im Studium und Techblogging zu Gute kommt. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

2 Comments

  1. Andre Aug 1, 2013 at 09:49

    Das ist eben eines der Nachteile, die für Kunden entstehen, wenn auf dem Markt ein Unternehmen zu mächtig wird.

  2. Marketing, Appstores, Kostenfallen und Amazon im Blogsheet Blog Blick | Bloggen Aug 5, 2013 at 10:59

    […] interessanten Beitrag zu den Geschäftspraktiken von Amazon habe ich auf bitpage.de gefunden. Diesem Bericht zufolge werden Kundenkonten gesperrt, wenn das Rücksendeverhalten […]

Leave A Comment