Home Internet Chrome Nr. 28 veröffentlicht – Neu jetzt mit Blink

Die neue, schnellere Version von Chrome ist da. Chrome in der Version 28 hat neben Veränderungen unter der Haube mit der neuen hauseigenen Rendering-Engine Blink auch eine neue sichtbare Funktionalität spendiert bekommen.

Desktop-Benachrichtigungen, neudeutsch Rich-Notifications genannt, lassen Chrome Apps (früher sagte man noch Chrome Erweiterungen/Extensions) den Nutzer Benachrichtigungen ähnlich der Windows XP Ballons schicken. Die Nutzer können dann in der Benachrichtigung sofort reagieren.

Beispielsweise bei einer Update-Benachrichtigung könnte hier der Button “Jetzt aktualisieren” vorhanden sein und den Nutzer ohne Aufwand sofort ein Update ausführen lassen. Aber auch Bilder können in Benachrichtigungen Platz finden. Den App-Entwicklern ist da freie Hand gelassen.

Schneller mit Blink

Chrome gehört mit zu den schnellsten Browser, die es zur Zeit gibt. Die neue Rendering-Engine Blink verarbeitet HTML und setzt es in die uns geliebteren, grafischen Darstellung von Webseiten um. Hier beherrscht Blink “Threading”, was da meint, dass mehrere Sachen gleichzeitig von der (Dual/Multi-Core-)CPU berechnet werden. So werden die vielen Kerne von CPUs besser ausgenutzt. Die JavaScript-Engine greift dabei auch unter die Arme und entlastet Blink. Google gibt an die DOM-Inhalte 10 Prozent schneller zu laden und Pausenzeiten beim “Parsen” (Umwandeln von HTML ins Grafische) um 40 Prozent reduziert wurden. Kurz gesagt: Der Chrome ist noch flotter.

Das Übliche

Ansonsten wurden natürlich zahlreiche Sicherheitslücken geschlossen. Das sind wir ja schon gewohnt. Allerdings hat der Entdecker Collin Payne 6.267,40 US-Dollar und Andrey Labunets 21.500 US-Dollar von Google spendiert bekommen, weil sie die Sicherheitslücken gefunden und Google benachrichtigt haben. Cool oder?

Chrome 28 mit Blink steht jetzt für Windows, Mac OS X und Linux hier zum Download zur Verfügung. Viel Spaß und surft nicht schneller als Euer Antiviren-Programm scannen kann. 😉