Home Internet Good Bye SchülerVZ

Die VZ Netzwerke liegen im Sterben und als erstes wird das SchülerVZ dahin raffen. Am 30. April 2013 steigt es in die ewigen Jagdgründe der sozialen Netzwerke. Schuld daran ist die Popularität von . Es hat sich etabliert und es kaum noch Gründe für den Durchschnitts-Nutzer ein anderes, soziales Netzwerk zu nutzen. Der Einzige ernstzunehmende Konkurrent bzw. in meinen Augen eher eine Ergänzung ist +. Wer also, so wie ich, aus früheren Zeiten seine Karteileiche noch im SchülerVZ liegen hat, sollte einmal kurz nachschauen, ob alle Fotos oder liebsten Nachrichten auch auf Festplatte Zuhause existieren.

schuelervz-grabstein

Denn nach dem 30. April diesen Jahres werden alle Daten beim SchülerVZ unwiderruflich gelöscht. Von ursprünglich 5 Millionen Nutzern beim SchülerVZ sind gerade einmal 200.000 aktive Nutzer zurück geblieben. Genauso sieht es beim Personal von den VZ-Netzwerken aus: Von ursprünglich 200 Mitarbeitern sind nur noch 12 Mitarbeiter übrig, die das zum Sterben verurteilte VZ-Netzwerk nur noch verwalteten. Mittlerweile gehören die VZ-Netzwerke nicht mehr dem Holtzbrink Verlag, zu dem unter anderem auch Golem.de gehört, sondern Vert Capital.

schuelervz-offizielle-meldung

VZ-Netzwerke sterben weiter

Von damals 16 Millionen Nutzern befinden sich nur noch 1,2 Millionen registrierte Karteileichen Mitglieder auf den VZ-Plattformen. Ich denke auch, dass in Zukunft die Nutzerzahlen der übrig gebliebenen VZ-Netzwerke StudiVZ und MeinVZ weiter zurück gehen werden.

StudiVZ und MeinVZ wird nicht mehr weiter entwickelt, sondern nur noch von den 12 Mitarbeitern verwaltet. Dem drohendem Untergang will man mit der Ergänzung der sozialen Plattform mit Apps wie dem BilderVZ entgegen wirken. BilderVZ sieht Pinterest sehr ähnlich und soll es ermöglich, dass VZ-Nutzer ihre Bilder auch außerhalb der VZ-Netzwerke teilen können.

Ganz ehrlich? Wieso sollte das jemanden bei StudiVZ oder MeinVZ halten? Stellt man sein Profil bei Facebook teilweise auf öffentlich kann man ausgewählte Bilder oder Alben der Öffentlichkeit zugänglich machen oder nutzt Flickr, oder wie alle anderen Fotoplattformen heißen. In meinen Augen wird StudiVZ und MeinVZ ebenfalls bald geschlossen. In einem Jahr dürfte es soweit sein. Wer also dort noch Accounts hat, die vor sich hin vegetieren, kann diese neben dem SchülerVZ-Profil gleich auf sichernswerte Dinge überprüfen und ggf. gleich löschen.