Home Internet Haltet die Balance!

Bitpage-MerchandiseIm Gespräch mit Daniel von Juiced, haben wir gerade über sein neues Projekt, dem Printmagazin SHIFT und die Herkunft der Besucher von Bitpage und JUICED gesprochen. Dabei haben wir Beide festgestellt, dass die Hälfte unserer Besucher auf unsere Blogs durch aufmerksam wird und die andere Hälfte über Links und Direktzugriffe (Eintippen der URL in den Browser/Lesezeichen) zu uns kommen. Hier spielt bei uns Beiden vor allem eine große Rolle. Darüber kommen signifikant viele “Link-Besucher”. Für Bitpage spielt noch eine weitere Rolle und ist direkt nach auf Platz 2 der klickenden Besucher. Warum aber schreibe ich das? Weil uns aufgefallen ist, nicht zu sehr abhängig von Google zu werden!

Das Internet besteht aus Google

Zugegeben, das ist eine provokante Aussage, aber die Realität ist da sehr nahe dran. Wenn ich sehe, dass “gefühlt” viele Menschen nicht die Adressleiste des Browsers, sondern Google nutzen, um auf bestimmte Webseiten zu kommen, wird mir übel. Da wird nach “web.de” oder “Wetter heute” gegoogelt und der Suchmaschine wird komplett das Denken überlassen. Ist das denn so richtig?

Viele Blogger sind zu 90% abhängig von dem guten Willen von Google. Wenn dann aber mal eine Abstrafung oder ein Algorithmus Update kommt, kann es schmerzlich für so Manchen werden. Fliegt man aus dem Google Index, ist man quasi nicht mehr im Internet vorhanden.

Beispiel BMW

Angeblich soll BMW Black Hat SEO betrieben haben und ist deswegen aus dem Google Index geflogen. Black Hat SEO (SEO steht für Suchmachinenoptimierung) meint die Google Robots zu täuschen und sich bei beliebten Suchbegriffen wie in diesem Fall “Neuwagen” nach vorne zu moggeln. Bemerkt Google so einen Täuschungsversuch fliegt man aus dem Index und kann danach beantragen, sofern die verbotenen Maßnahmen rückgängig gemacht wurden, wieder in den Index aufgenommen zu werden. Das war letztendlich auch bei BMW der Fall. In der Zwischenzeit hat BMW.de allerdings massiv an Besucher einbüßen müssen. Wenn ich schätzen müsste würde ich sagen, dass BMW hier 60% weniger Besucher hatte.

Unabhängiger werden

Einen ernstzunehmenden Konkurrenten im Suchmaschinenmarkt noch zu erwarten ist sehr optimistisch. Bing kann Google leider nicht das Wasser reichen. Die Suchergebnisse sind qualitativ einfach schlechter. Aber, man kann trotzdem unabhängiger von Google werden! Hier entdecken einige Unternehmen, ich unter anderem auch, die Offline-Werbung wieder.

Flyer, Visitenkarten, Print auf der Auto-Heckscheibe, Kaffee-Becher, Kullis und weiß der Himmel was noch, sind alles effektive Werbemittel. Zugegeben als “kleiner” Blogger kann man sich davon nicht alles leisten. Aber selbst ich habe einen Print-Zug auf meiner Autoheckscheibe und habe dafür unter 100€ bezahlt. Bloggen ist (zur Zeit noch) mein Hobby. Andere geben viel Geld für Ihr Hobby aus beim Mottorad fahren oder Aufbauen einer Modelleisenbahn.

Warum also nicht mal ein wenig Geld für das eigene Blogging-Hobby in die Hand nehmen?

Es macht einfach noch viel mehr Spaß zu bloggen, wenn man weiß, dass meine Meinung gelesen und vielleicht sogar kommentiert wird. Im besten Fall sogar verlinkt.

Flyer und Visitenkarten gibt es schon für wenige Euro. Bspw. 500 Flyer für 15€. Bei Wir-machen-Druck.de gibt es sogar kostenlose Visitenkarten (die man auch als Flyer verwenden kann).

Wann immer Ihr eine Gelgenheit habt, könnt Ihr Freunden oder Bekannten im Alltag oder bspw. auf Messen eure Visitenkarte mit Eurem Blog in die Hand drücken. Er wird garantiert nachschauen und eine Visitenkarte in der Tasche ist wie ein zusamengeknotetes Taschentuch: Da wollte ich ja immer noch mal drauf gehen.

Online aktiv sein

Natürlich gehört auch das Kommentieren auf anderen Blogs zur Google-unabhängigen “Werbung” dazu. Ich besuche grundsätzlich jeden Blogger, der hier auf Bitpage kommentiert und viele andere Blogger machen das genauso. Ebenfalls sehr effektiv ist die Teilnahme an Blogparaden. Versucht’s mal!

Das nächste Google Update kommt bestimmt

Wenn also das nächste Google Update kommt, werdet Ihr gewappnet sein und falls es Euch trifft verliert Ihr nicht, wie BMW, über die Hälfte Eurer Besucher. Zuletzt sei noch eins gesagt: Die Qualität der Besucher, die nicht über eine Suchmaschine auf Euren Blog oder Webseite kommen, ist wesentlich höher. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass diese eher kommentieren, Euch in Ihren RSS-Reader oder Lesezeichen aufnehmen und wiederkommen. Suchmaschinen-Besucher sind häufig nach der Beantwortung Ihrer Suchanfrage wieder weg. Quasi ein Besuchs-Quickie und dafür sind die meisten Blogs einfach zu schade!