Home Software Data Becker schließt Ende März 2014

Data Becker ist einer der ältesten IT-Fachverlage und Systemhaus, das zum 31.03.2014 den Betrieb laut Wirtschaftswoche einstellen wird. Der Grund dafür ist nicht bekannt. Data Becker hat zur Zeit noch 100 Beschäftigte und ist momentan wohl in Verhandlung über den Verkauf der erfolgreichen Softwareprojekte an andere Unternehmen. Irgendwie schade, da das Unternehmen seit 1981 existiert und in den Achtziger Jahren vom Computer-Boom profitierte. Damals war das absolut Einsteiger freundliche Niveau genau richtig. 

In heutigen Zeiten bekommt jeder deutscher Bürger Tastatur, Maus, Computer und Internet in die Wiege gelegt. Da ist kein Platz für Software wie die „Überweisungs-Druckerei“, die als sichere Alternative zum Online-Banking von Data Becker angepriesen wird.  Erfolgreiche Software oder das Magazin PC Praxis wird durch den Verkauf wahrscheinlich weiter existieren.

Ich werde es vermissen im ‚Computer-Fachhandel mich über die „billige“ Software, wie die Geldschein- oder Weihnachts-Druckerei, von Data Becker zu amüsieren.


7 Antworten zu diesem Blogbeitrag
  1. Oh, das ist echt schade. Vor allem wenn man mit Data Becker „aufgewachsen“ ist…

    LG

  2. Eigentlich schade, dass ein Unternehmen, welches doch schon recht lange besteht einfach so aufgelöst wird. Dennoch denke ich das man im Unternehmen selber ein wenig auf die aktuelle Zeit hätte reagieren können…..Obwohl ich sagen muss, wenn man sich mal anschaut wieviele Unternehmenswebseiten noch auf DataBecker Software laufen. Wenn wir mal ehrlich sind, hat nicht jeder Zuhause in der Schublade oder mittlerweile auch im Keller noch eine Data Becker Software rumliegen? Ich habe mir „damals“ die Visitenkarten-Druckerei geholt. Ist aber wirklich schon lange her.

  3. Ende der 90er hatte ich von Data Becker so eine Enzyklopädie auf CD-ROM, der Name ist mit leider entfallen. Danach kam dann Wikipedia und niemand hat mehr sowas gebraucht.

    Einerseits ist es natürlich toll, dass es nun mit dem Internet ein viel aktuelleres Medium gibt, in dem man quasi jede erdenkliche Information in sekundenschnelle finden kann. Aber irgendwie ist es auch wieder schade um solche Firmen wie DataBecker, diesen Almanach hab ich irgendwie gemocht …

  4. Ich hab von Data Becker noch die CD „100 Musterbriefe“…. letztdens noch mal reingeschaut. Mein Gott sind die Briefe schlecht. Und das waren sie sicher auch schon 1994.

  5. Ich finde es auch schlimm, dass immer mehr Unternehmen, die es schon seit Jahren gibt nun die Türen schließen. Klar, das Internet hat viel verändert und es ist bestimmt bequemer von zu Hause aus einzukaufen, aber die Geschäfte die darunter leiden, haben irgendwie den Sprung ins Internet verpasst 🙁