Home Software PCFritz soll Windows 7 Raubkopien vertrieben haben

PC Fritz Bustour in Bielefeld

Krass! Die Staatsanwaltschaft Halle hat in Zusammenarbeit mit den Zollämtern Dresden und Berlin-Brandenburg mit 100 Beamten die Geschäftsräume der pcfritz.de onlinestore GmbH und den Privatwohnungen der Tatverdächtigen durchsucht. Es wurden 100.000 verdächtige Datenträger mit Microsoft Windows 7 beschlagnahmt, die jetzt auf ihre Echtheit überprüft werden. Die mutmaßlich gefälschten Datenträger sollen Sicherungskopien nachempfunden sein, die man beispielsweise beim Kauf von Dell-Rechnern hinzubekommt. Die Microsoft vorliegenden Raubkopien wurden von PC Fritz mit einer eigenen Verpackung und einem gefälschtem Echtheitszertifikat versehen und weit unter Marktpreis verkauft. Wenn ich mich recht erinnere waren es 24€, die PCFritz für eine Windows 7-Version verlangt hatte.

Selbst ich hatte eine Version von PCFritz bestellt. Die kann ich dann wohl gepflegt in die Tonne werfen. PC Fritz wurde letztes Jahr im Winter am Markt durch starkes Marketing sichtbar. Ich selbst wurde über MyDealz auf die günstigen Windows 7-Versionen aufmerksam. Später kamen sie auch in Bielefeld mit ihrer „Deutschland-Tour“ vorbei und die StopWatchingUs-Demo wurde auf den Rathaus-Platz umgelegt.

Dem Zugriff gingen einige Monate Ermittlungen von Microsoft und der zuständigen Staatsanwaltschaft in Halle voraus. Zuletzt wurden hunderte Postsendungen an Kunden von PC Fritz sichergestellt. Auch diese beschlagnahmten Produkte werden nun untersucht.

„Der Erfolg ist auch auf die gute Zusammenarbeit mit den Ermittlungsbehörden zurückzuführen. Wir sind erleichtert, dass dem Treiben von PC Fritz vorerst ein Ende gesetzt worden ist”, kommentiert Joachim Rosenögger, Ermittlungsleiter Produktpiraterie bei Microsoft, die heutige Großaktion der Staatsanwaltschaft. „Mit dem Verkauf gefälschter Computerprogramme werden nicht nur die Hersteller geschädigt, sondern vor allem unschuldige Kunden betrogen. Das Vorgehen der Ermittlungsbehörden zeigt, dass Wirtschaftskriminalität im Bereich des Urheber- und Markenrechts konsequent verfolgt wird. Softwarepiraterie ist eine ernstzunehmende Straftat”, so Rosenögger weiter. Opfer von Fälschungen sind neben den Kunden auch die redlichen Händler und Anbieter von Original Produkten.

 


Eine Antwort zu diesem Blogbeitrag
  1. Ha! Deshalb hatte ich mal so einen Ärger beim Aktivieren der Windows 7 Lizenz, die ich da mal geshoppt habe … Ging am Ende durch, aber nur nach Telefonat …