Home Hardware HP Stream: Spezifikationen für den günstigen Laptop veröffentlicht

Microsoft versucht seit längerer Zeit gegen mobile und konkurrierende Laptop- und Tablet-Betriebssysteme zu kämpfen. Mit Windows 8.1 mit Bing hat Microsoft sein System kostenlos mit tiefer Integration der Suchmaschine Bing zur Verfügung gestellt. Damit wollte das Unternehmen vor allem günstige Tablets und Notebooks möglich machen. Eines ist das HP Stream. Dabei handelt es sich um einen Laptop, der vorwiegend den günstigen Chromebooks Konkurrenz machen soll. Das Portal MobileGeeks hat jetzt Daten zu dem Gerät in Erfahrung bringen können die zeigen, wie das 199 US-Dollar teure Gerät ausgestattet sein soll.

Laptop bekommt AMD Prozessor statt Intel

Das Gerät soll einen 14 Zoll  großen Bildschirm haben und einen AMD A4 Micro-6400T Quadcore-SoC mit 1,0 Gigahertz mitbringen. Maximal soll der Chip eine Taktfrequenz von 1,6 Gigahertz beherrschen. Außerdem ist ein Radeon R3 Grafikchip enthalten, der vor allem durch seine geringe Leistung von 4,5 Watt besticht. Das Gerät scheint insgesamt ohne Lüfter auszukommen. Zumindest wird im Handbuch lediglich von einem Heatsink gesprochen. Der integrierte Arbeitsspeicher ist 2 Gigabyte groß und kann nicht durch zusätzliche Module erweitert werden. Ebenso ist statt einer klassischen Festplatte ein je nach Modell 32 oder 64 Gigabyte großer SSD-Speicher integriert. Das Display hat eine Auflösung von 1366×768 Pixeln. Jedoch soll dabei kein Touchscreen integriert sein. Stattdessen werden wohl lediglich besser ausgestattete Geräte mit dieser Funktionalität ausgeliefert. Ansonsten sind eine 720p Webcam, Lautsprecher mit BeatsAudio, WLAN-n, Bluetooth 4.0 und ein SD-Kartenleser in dem Gerät verbaut. Insgesamt 1,75 Kilogramm wiegt das HP-Gerät und hat eine Akkukapazität von 2960 mAh. Das Gerät wird in silber, grün und lila auf dem Markt veröffentlicht werden.

Eine High End Version mit höheren Spezifikationen soll ebenfalls kommen

Von dem HP Stream soll voraussichtlich auch noch eine High End Variante veröffentlicht werden. In der Liste der Geräte die aus der Reihe veröffentlicht werden sollen ist nämlich auch noch ein solches Modell zu finden, das mit 64 Gigabyte internem Speicher, einem Touchscreen und einem Full-HD Bildschirm ausgestattet ist. Der Kostenpunkt für das Gerät, sollte es in Deutschland erscheinen, soll laut MobileGeeks schätzungsweise bei 200 Euro liegen. Es könnte aber auch teurer werden.

Bildquelle: MobileGeeks


Eine Antwort zu diesem Blogbeitrag
  1. Ich bin ja mal gespannt, wie sich der kleine Laptop hier auf dem deutschen Markt machen wird. Mit dem Chromebook hat Google schon ganz ordentlich vorgelegt. Da stellt sich eben die Frage, ob es reicht, das ganze Konzept einfach nachzumachen oder ob Microsoft sich da lieber etwas neues einfallen lassen sollte. Es wird spannend.