Home Hardware Kauft Apple für 3,2 Milliarden Dollar Beats Electronic?

Beats by Dr. Dre - Apple

Das Wall Street Journal will erfahren haben, dass an Beats Electronic interessiert ist und eine Kaufsumme von 3,2 Milliarden US-Dollar bietet. Beats by Dr. Dre bzw. Beats Audio wurde von dem Rapper Dr. Dre gegründet und seit August 2011 hält über die Hälfte der Aktiengesellschaft. Jetzt möchte auch Apple nach dem lukrativen Zubehörgeschäft greifen.

Hohe Gewinnmargen bei Kopfhörern

Große, modische Kopfhörer sind zur Zeit der letzte Schrei. Sie können nicht groß genug und knallig sein. Dementsprechend ist der Smartphone-Besitzer auch bereit einen hohen Preis zu bezahlen. Die Gewinnmargen der Kopfhörer liegen dementsprechend hoch. Aus diesem Grund wird Apple an Beats Electronic interessiert sein.

Zwar hat das Unternehmen auch einen eigenen Streaming-Dienst, aber hier ist Apple mit iTunes weitaus erfolgreicher und das Know-How bzw. die Mitarbeiter dürften dann eins zu eins zu iTunes wechseln. Warum auch nicht?

Gekauft? Gekauft!

Das Wall Street Journal hatte bisher immer gute Quellen und da die Kopfhörer der Marke „Beats by Dr.Dre“ als Premium-Zubehör perfekt ins Apple-Imperium passen, ist die Übernahme sehr wahrscheinlich. Schließlich verkauft Apple in seinen Stores bereits die Premium-Kopfhörer und weiß wie viel davon über die Ladentheke wandern.

Artikelbild: TechFever.Net // CC-BY-NC 2.0


Eine Antwort zu diesem Blogbeitrag
  1. Ich stehe den Beats Kopfhören in Verarbeitung und Hörgenuss eher kritisch gegenüber. Und da ich generell kein Unterstützer von Apple bin, denke ich doch, dass Beats dort aus meiner Sicht sehr gut aufgehoben ist. Sind halt beides Hipsterprodukte. Wenn ich morgens mit den Zug zur Arbeit fahre oder Abends zurück, dann sehe ich stets die Kombination IPhone/IPod und Beats by Dre Kopfhörer.

    Erscheint mir oft wie eine Pandemie gegen die ich aus welchem Grund auch immer eine natürliche Immunität aufweise. 🙂 Ich bin generell kein Fan davon mein Smartphone mit Musik zu bestücken. Mein alter Sony MP3 Player und ein paar Phillipps In-Ear-Kopfhörer erfüllen voll und ganz ihren Zweck.

    Ich weiß nicht ob Apple hier nicht einfach nur zuschlagen wird, um jedem anderen zuvor zu kommen. Nutzen und Erfolg sehe ich nicht so wirklich, da grade die Leute die Ahnung von Klang und Co haben diese Kopfhörer doch eher verteufeln.

    Ein bisschen fühle ich mich bei diesen Trends an die Poks, Tamagotchis und Trick-Jojos damals in der Schule erinnert. Alle hatten es und irgendwann sprach niemand mehr drüber. 🙂

    Mit freundlichem