Home Hardware Probleme mit dem FlashSpeicher sollen für iPhone 6 Plus Abstürze sorgen

Es ist ein Problem, das in letzter Zeit gehäuft bei Nutzern auftritt: Kaum sind einige hundert Apps offen, schon geht das Gerät in die Knie und stürzt ab. Viele Nutzer, besonders die der 128 Gigabyte Variante des Gerätes, schlagen sich mit diesem Problem herum. Wie jetzt die Internetseite Business Korea berichtet könnte das Problem offenbar an den verbauten TLC-NAND-Flash-Bausteinen liegen. TLC steht dabei für Triple-Level-Cell sorgen, dass drei Bit pro Zelle in einem Speicherbaustein untergebracht werden können. Bei anderen Flashspeichern können je nach Modell nur ein oder zwei Bit untergebracht werden. Durch diese Speicheraufteilung kann günstigerer Speicher gleichzeitig auch platzsparender in einem Gerät platziert werden. Damit verwendet erstmals den TLC-Speicher, während beiden anderen iPhone Modellen lediglich MLC-Speicher zum Einsatz kommt, der weniger fehleranfällig ist als der TLC-Speicher.

Speicherfehler eventuell nur durch Rückruf der Geräte behebbar

Die Seite meldet weiterhin dass, sollte es sich nicht um einen Firmware-, sondern tatsächlich um einen Speicherfehler handeln, dieser nur mit einem Rückruf der Geräte  behoben werden könnte. Apple dementierte solche Bericht als Mutmaßungen, die dazu auch noch ungenau seien. Ein weiteres Problem scheint es noch mit dem iPad Air 2 zu geben. Das Gerät scheint einigen Nutzern offenbar etwas zu dünn zu sein. So kommt es beim Halten des Gerätes anscheinend dazu, dass der Druck auf das Gerät zu groß wird. Einige Nutzer klagen daher über Darstellungsfehler bei den aktuellen iPad Air 2. So kommt es laut einem Forumsbericht bei einigen Nutzern dazu, dass das Gerät flackert. Apple hat angekündigt entsprechend betroffene Geräte im Apple Store umzutauschen.