Home Internet China blockiert DuckDuckGo

Geschäftsführer und Gründe von DuckDuckGo: Gabriel Weinberg

Traurig, aber wahr. Die Suchmaschine DuckDuckGo, die ihren Fokus vor allem auf Datenschutz und Privatsphäre des Nutzers legt, wird in China blockiert. Der Gründer und Geschäftsführer Gabriel Weinberg hat dies auf Twitter bestätigt. Wahrscheinlich wurde der Blockieren-Schalter am 04.09.2014 umgelegt.

Zensiert: Yahoo, Bing und Baidu – Google ist schon länger blockiert

Seit diesen Sommer, zum Jahrestag des Tian’anmen-Masskers, hat China bereits Google blockiert und aus dem chinesischen Internet unerreichbar gemacht. Eine zensierte Version von Yahoo, Bing und der asiatischen Suchmaschine Baidu bleiben als einzige Suchmaschinen im Land online. China geht diesen Weg, um die schwarze Vergangenheiten Chinas aus dem Internet zu „löschen“. Das wäre in etwa so, als würden wir den Holocaust leugnen und sämtliche Webseiten, die dieses Thema behandeln, blockiert würden.

iOS 8 nimmt DuckDuckGo als Standardsuchmaschine auf, eine Bedrohung für China?

Mit dem Ausrollen von Apples Betriebssystem iOS 8, ist es möglich DuckDuckGo als standardmässige Suche für iPhone und iPads, die auf das neue Update aufgesattelt haben, einzustellen. Neben iOS ist auch in Safari unter Mac OS X die  Einstellung von DuckDuckGo als Standardsuche geworden. Dadurch erfährt die Suchmaschine durch Apple eine erhöhte Aufmerksamkeit.

Wahrscheinlich sehen die chinesischen Behörden DuckDuckGo als Bedrohung und wird sich wohl auf keine Zensur einlassen. Ich nehme an, dass nicht einmal Gespräche oder Verhandlungen mit DuckDuckGo geführt wurden, sondern die Suchmaschine ohne wenn und aber auf die Zensurliste gelandet ist.