Home Internet IfD-Studie: Besonders in kleineren Gemeinden ist das Internet sehr langsam

Das gehört mittlerweile zum täglichen Begleiter. Die Zahlen der verkauften Smartphones sind sehr hoch und die Nutzung von Apps und Onlinediensten nimmt immer mehr zu. Doch es gibt auch noch Probleme was die Verbreitung des Internets, speziell per DSL, betrifft. Eine aktuelle Studie des Institut für Demoskopie Allensbach zeigt, das rund 7 Prozent der deutschen Internetnutzer immer noch mit langsamen zu kämpfen haben. Bei dieser Studie wurden 1530 Nutzer befragt. Die Internetnutzer waren ab 16 Jahren alt. Laut dem Bericht haben 13 Prozent der Nutzer in Kleingemeinden immer noch eine sehr langsame Leitung, mit der sie durch das surfen. Hier scheint es also nicht mit dem priorisierten Ausbau von DSL zu klappen.

„Wichtiges Internet gehört zu Grundversorgung dazu“

Fast jeder zweite Nutzer bezeichnet laut der Studie das Internet mittlerweile als wichtige Grundlage der Grundversorgung. Rund 48 Prozent der befragten gaben an, dass das der Fall ist. Im Jahr 2013 waren es noch 40 Prozent. Hier ist damit dann die Telekom gefragt oder es wird endlich Zeit für ungedrosselte Mobilfunk-Tarife per LTE, wobei das auch nicht immer so unproblematisch ankommt.