Netflix misst die Datengeschwindigkeit der deutschen Streaming-Nutzer

Netflix misst die Datengeschwindigkeit der deutschen Streaming-Nutzer

Mitte September ist Netflix bei uns in Deutschland gestartet. Heute dürfte für die frühen deutschen Abonnenten dann auch der Gratismonat zu Ende gehen. Jeden Monat gibt Netflix einen Report über die gemessenen Datengeschwindigkeiten der Netflix-Zuschauer heraus. Das gibt einen interessanten Überblick über die Performance der Internet-Provider.

Erstmalig ist Deutschland auch in dem Report vertreten und schafft es sogar in die Top 10 der „Netflix-Länder“ in Sachen Top-Performance. Mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 3,94 Mbps beim Streaming ist Unitymedia Anführer des deutschen Rankings. Die deutsche Telekom liegt im Mittelfeld mit 3,49 Mbps. Den letzten Platz machen Versatel mit 3,03 Mbps und O2 mit 3,14 Mbps. 

Über den Tellerrand geschaut

Der beste Internet-Provider steht in der Schweiz: Mit durchschnittlichen 4,15 Mbps schafft es der Provider Quickline seine Nutzer zu versorgen. International am schlechtesten abgeschnitten hat  Costa Rica mit 2,17 Mbps. Der allerschlechteste Provider in Amerika und Europa ist Eastlink – Rural Broadband mit einer durschnittlichen Versorgung von 0,68 Mbps beim Netflix Streaming in Kanada.

Falls Ihr selbst euren Wissensdurst über Datengeschwindigkeiten international stellen wollt: http://ispspeedindex.netflix.com/ ist die Webseite der monatlichen Netflix Geschwindigkeitsauswertung.

By | 2014-10-15T08:59:14+00:00 15. Oktober 2014|Internet, Video|0 Comments

About the Author:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, Student der Wirtschaftsinformatik und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Glücklicherweise bin ich bereits ausgebildeter Fachinformatiker Schwerpunkt Anwendungsentwicklung, was mir im Studium und Techblogging zu Gute kommt. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Leave A Comment