Home Internet Spot.IM: So kann jede Internetseite in ein Social Network verwandelt werden

Es ist nicht der erste Versuch Blogs und andere Internetseiten zu Social Networks um zu funktionieren. So gab es Google Friend Connect ebenso wie BuddyPress. Letzteres ist eine jetzt noch aktive Lösung, die gleichzeitig viele Personalisierungsoptionen zulässt. Ein neuer Ansatz ist Spot.IM. Die Seite bietet quasi ebenso die Möglichkeit ein soziales Netzwerk aufzuziehen, welches allerdings den Wert auf Activity Streams und einen Chat legt, der einer Seite hinzugefügt werden kann. Das Umfunktionieren der eigenen Seite zu dem ist dabei ganz einfach.

WordPress Nutzer haben es einfacher bei der Integration

Im Wesentlichen handelt es sich bei um einen seitenweiten Chat, bei dem Nutzer einer Seite untereinander kommunizieren können. Gleichzeitig ist es aber auch ein Social News Stream. Das heißt Nutzer können Inhalte kommentieren, untereinander kommunizieren oder sich als Freunde hinzufügen. Der Unterschied ist: Eine Freundschaftseinladung heißt hier „Direct Spot“. Der Newsstream wird unterteilt in „Talk“, „Gallery“, „Popular“ und „Community“. Bei Talk handelt es sich dabei um den Chat, während in „Gallery“ hochgeladene und verlinkte Bilder gesehen werden können. Unter „Popular“ finden sich die erfolgreichsten Inhalte des jeweiligen Netzwerkes während unter „Community“ alle Mitglieder angezeigt werden können. Das ganze erinnert an Meebo und Sixgroups in einer Art Mischung. Die Integration ist auch kinderleicht. Auf der Internetseite des Dienstes muss ein Spot angelegt werden. Dieser wird dann per HTML-Code in die eigene Seite integriert. Einfacher geht es noch per WordPress-Plugin. Weiterhin gibt es eine iOS und eine Android App, mit der Spots auch mobil verwaltet werden können.

Flexibilität wird leider nicht wirklich groß geschrieben

Der Nachteil an dem Konzept von Spot.IM: Zwar ist das Social Network einfach zu integrieren und wenn viele Seiten mitmachen wird es auch sicherlich für einige zum Nutzen sein, jedoch ist die Integration nicht sonderlich flexibel. So kann lediglich ein Bild für die Community festgelegt werden und auch die Wahl einer Farbe des Spots ist möglich. Eine Auswahl von Funktionen die gewünscht werden oder gar die Erweiterung mit Plugins ist nicht möglich. Derzeit verfügt die Seite eigenen Angaben zufolge über 250000 Nutzer. Derzeit werden pro Monat etwa 2 Millionen Nachrichten versendet. Derzeit ist das Unternehmen aus Tel Aviv auf der Suche nach Investoren.