Home Internet Wird Google in Chrome die URL begraben?

Im neuestem Nightly Build des Browsers starten die Entwickler einen interessanten Feldversuch: Sie begraben die URL-Adressleiste, wie wir sie bisher kannten.

Statt den vollen URL-Pfad wie http://www.IrgendEineSeite.de/unterOrdner/seite.html anzuzeigen, verschwindet die URL in einen kleinen Button, der dann nur noch „IrgendEineSeite.de“ anzeigt. Beim Klick auf den grauen Button wird dann wieder die vollständige URL angezeigt. 

Benutzerfreundlicher, aber besser?

Für den Otto-Normalverbraucher sind lange URLs ein graus. Niemand kann sie sich merken, dafür hat man Lesezeichen erfunden. Ich als technikaffiner Nutzer möchte, aber genau wissen wo ich mich befinde, denn ich kenne die Struktur des Internets. Die Adressleiste um die vollständige URL zu berauben kann zum Sicherheitsrisiko werden. Stichwort: Phishing.

Bitte nicht.

Ich für meinen Teil finde diese Entwicklung nicht gut. Sie verleitet den Nutzer zur Bequemlichkeit das Web nicht verstehen zu müssen. Wenn ich daran denke, dass viele Nutzer Google als Suchmaschine komplett zum Navigieren durchs Web nutzen, anstelle die Adressleiste zu nutzen, wird mir ganz anders. Ich finde die Adressleiste bzw. URLs ansich wurden im Laufe der Jahre sowieso stark vereinfacht. Erinnert Ihr Euch noch daran, dass man früher immer ein „http://“ angeben musste?

Mittlerweile reicht ein „Bitpage.de“ in der Adressleiste und das „http://“ sowie „www.“ werden selbst vorangestellt. Das muss reichen.

Nightly Build ausprobieren

Wer selbst die neue Adressleiste ausprobieren möchte, kann den neuesten Nightly Build hier herunterladen. Die Nightly Builds sind Entwicklerversionen, die noch Fehler enthalten können und nicht produktiv eingesetzt werden sollten. Die Nightly Builds von Google Chrome werden übrigens Chromium genannt. Um die „neue“ Adressleiste auszuprobieren, die Einstellungen via „chrome://flags“ durch eintippen in der Adressleiste aufrufen und bei „Herkunftschip in Omnibox aktivierenfolgendes auswählen:Aktiviert, wird bei einem Klick in die Omnibox ausgeblendet„.


Eine Antwort zu diesem Blogbeitrag
  1. Diesen Trend musste ich auch schon öfters feststellen.
    90 % der Menschen heutzutage navigieren wirklich nur noch per Google Suchmaschine druch das Netz.
    Ob das alles so vorteilhaft ist lass ich mal im Raum stehen 🙂
    Danke für den Artikel und viele Grüße