Die Marke Google Nexus ist bekannt geworden für Smartphones mit preiswerter Hardware und „reinem“ . Der Vorteil eines unverändertem liegt darin, Updates für das Betriebssystem direkt von Google zu bekommen. Dies ist zumeist deutlich schneller, als auf die Anpassung der Hardware-Hersteller wie HTC oder Samsung zu warten. Zudem versorgt nicht jeder Hardware-Hersteller seine Smartphones lebenslang mit -Updates.

Nexus soll jetzt der Marke „Android Silver“ weichen. Das Nexus-Prinzip wird hier beibehalten, aber die Smartphones sollen in Sachen „Wertigkeit“ deutlich strengere Hardware-Vorgaben seitens Google erfüllen.

Android Silver als Marke für Premium-Smartphones

Die Marke Android Silver soll sich dabei als Qualitätslabel verstehen, dass von mehreren Herstellern benutzt werden kann. Voraussetzung dafür ist, die Hardware-Vorgaben von Google zu erfüllen. Die genauen Vorgaben sind leider noch nicht bekannt.  Laut Insiderinformationen dürfen Hardware-Hersteller aber nur wenige eigene Apps vorinstallieren. Damit möchte Google den „Bloatware„-Apps auf Silver-Smartphones Einhalt gebieten.

Mitglieder des Silver-Programms

Die Silver-Smartphones sollen in den USA, Japan und Deutschland angeboten werden. Die ersten Silver-Partner sollen LG Electronics und sein, während Samsung, Sony und HTC anfangs wohl nicht mitspielen werden. Für den Vertrieb sollen auch einige Mobilfunkanbieter als Silver-Partner dazu gehören. Dies sind unter anderem T-Mobile und Telefonica (O2).

Unterstützt werden die Partner mit Werbekampagnen seitens Google mit einem Budget von einer Milliarde US-Dollar.

Flausen der Gerüchteküche?

Android Police möchte an ein paar Präsentationsfolien gelangt sein, die das Silver-Programm bestätigen. Die Exklusiv-Story über das Silver-Programm kommt von „TheInformation„. Für mich klingen die Details des Silver-Programms plausibel. Google scheint sich hier die Marke „Ultrabook“ von Intel als Vorbild genommen zu haben. Steht also Android-Silver auf dem Smartphone, kann man sich sicher sein ein gutes Maß an Leistung zu bekommen.

Ich würde es ebenfalls begrüßen, wenn Google hier Vorschriften beim Material des Smartphone-Bodys macht. Billige Plastikbomber gibt es zu Genüge. Aber Smartphones wie das HTC One (Aluminium-Body) oder Samsung Galaxy S5 (Polycarbonat-Body) fühlen sich sehr wertig an. Kombiniert mit zügigen und lebenslangen Android-Updates, hätte die Silver-Marke in meinen Augen ein sehr gutes Potential. Nicht zuletzt um den iPhone weiter Konkurrenz zu machen.

Artikelfoto: Rob Buhlmann, CC BY SA 2.0