versucht an Einfluss und Reichweite zu gewinnen. Das ist auch dringend notwendig, denn Spotify ist aktuell der unangefochtene Marktführer. Schließlich können alle Titel des Dienstes auf dem Computer  und Playlisten in Zufallswiedergabe auf dem Smartphone gehört werden. zieht damit jetzt mit Spotify gleich. So lassen sich jetzt alle 30 Millionen Titel des Angebotes sowohl auf dem Smartphone und Tablet, als auch auf dem PC kostenlos hören. Das einzige, was Nutzer dafür in Kauf nehmen müssen ist Werbung. Außerdem können lediglich gehört werden, die von Rdio zusammengestellt wurden. Eine direkte Anwahl von Titeln ist nicht möglich.

Werbefreie Musik kostet weiterhin

Jedoch bleibt das Premium-Modell abgesehen von dem zur Verfügung stehenden Free-Modell auch bestehen. So können Nutzer für einen Preis von 4,99 Euro die Musik über den Browser oder die Anwendung für Windows und Mac streamen. Das werbefreie Streaming für mobile Endgeräte gibt es für 9,99 Euro pro Monat. Weiterhin stehen Abos für zwei beziehungsweise drei Nutzer gleichzeitig zur Verfügung. Diese kommen dann mit entsprechenden Rabattierungen von 20 Prozent oder mehr. In diesen Abos ist dann auch die direkte Anwahl von Titeln auf mobiler Ebene möglich. Bei Rdio können die Titel aber mit direkter Anwahl im Browser wiedergegeben werden. Mit dem Update sind auch einige neue Funktionen eingezogen. So gibt es jetzt eine Übersicht über aktuelle Trends auf der Plattform. Außerdem gibt es jetzt eine Favoriten-, eine Browse- und eine Home-Funktion. Für die Nutzung des neuen kostenlosen Dienstes wird natürlich die App benötigt, die ihr kostenlos in den App Stores findet. Rdio ist meiner Meinung nach sehr übersichtlich und deswegen durchaus zu empfehlen. Was mir allerdings fehlt ist ein Linux-Client. Hier geht’s zu  Rdio.