Home Mobile Skype-Benachrichtigungen kommen in Zukunft nur noch auf das aktive Gerät

Es ist nervig: Bei einem Messenger, der sowohl auf dem Smartphone, dem Tablet und dem PC installiert ist, kommt eine Nachricht an und alle Geräte geben einen Laut von sich. Genau so war es bisher auch bei Skype. Jetzt will Microsoft das Problem in den Griff bekommen. Nutzer sollen nur noch Benachrichtigungen auf das Gerät bekommen, welches derzeit aktiv in Verwendung ist. Sobald jedoch alle Geräte inaktiv sind, werden die Benachrichtigungen wieder auf alle Geräte zugestellt. Damit das funktioniert müssten Nutzer jeweils die aktuellste Version des Clients verwenden.

Einführung erfolgt in den kommenden Wochen

Microsoft setzt dabei auf eine Technologie, die Active Endpoint genannt wird. Sie soll in den kommenden Wochen eingeführt werden. Dabei wird kein manuelles Update des Clients benötigt. Derzeit besteht allerdings bei den Clients ein anderes Problem. So kommen bei iOS und Android-Nutzern viele Benachrichtigungen über neue Nachrichten nicht an. So erhalten Nutzer der Version 5 für das iPhone nur noch selten bis gar nicht Benachrichtigungen über Gruppenunterhaltungen. Das Problem konnte trotz mehrfacher App-Updates bis heute nicht behoben werden. Die Variante mit dem Active Endpoint ist jedenfalls eine gute Sache, denn es stört schon sehr oft, wenn gleich drei oder vier Geräte gleichzeitig klingeln.