Home Mobile WhatsApp sperrt anscheinend Nutzer von alternativen Clients aus

WhatsApp Sprachnachrichten verschicken

hat offenbar damit begonnen den Zugriff auf den Chatclient durch andere Programme zu unterbinden. Ein Nutzer des Messenger-Programms Disa berichtet, dass er eine SMS von dem Dienst erhalten habe, dass sein Zugriff auf WhatsApp unterbunden werde. Der Nutzer fragte bei WhatsApp nach und bekam die Antwort, dass die Sperrung offenbar wegen der Nutzung eines nicht autorisierten zum Zugriff auf den Messenger-Dienst erfolgte. Über den Fall berichtete die Seite Go2Android.

Reaktivierung bei Nutzung des offiziellen Clients möglich

In der weiteren Begründung heißt es, dass die Sperrung zum Wohle des Nutzers erfolge. Man könne nicht garantieren, dass mit externe Software die eigenen Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. Zur Reaktivierung des Accounts bat WhatsApp den Nutzer, dass er die offizielle Version des Clients installieren solle. Aus der App heraus solle der Nutzer dann erneut mit dem Kundenservice des Chatdienstes Kontakt aufnehmen. Solche Fälle passieren nicht das erste Mal. Schon des Öfteren gab es , dass Nutzer von Onlinediensten ausgeschlossen wurden, weil diese dem Dienst nicht ins Konzept passen. Twitter änderte beispielsweise mehrfach seine API und unterließ bestimmten Clients den Zugriff auf den Onlinedienst. Grund dafür ist gewesen, dass diese die von Twitter integrierten Werbeanzeigen nicht mit zeigten. Das Netzwerk hat deshalb aber von vielen Nutzer mit Kritik leben müssen. Bei WhatsApp dürfte wohl der Großteil der Nutzer damit kein Problem haben, denn immerhin nutzen die meisten ja eh schon den offiziellen Client.