Home Software Cinnamon 2.4 für Linux ist erschienen

Viele Nutzer von Mint schätzen daran besonders unter anderem den -, der bei dem Betriebssystem vorinstalliert ist. Dieser ist aus dem Gnome-Projekt hervorgegangen und besticht durch ein sehr modernes Design und die Möglichkeit, den sehr stark anzupassen. Jetzt ist 2.4 erschienen. In der neuen Version wurden 30 Memory Leaks gefixt und einige weitere Fehler korrigiert. Außerdem gibt es einige weitere kleine Verbesserungen. So sind jetzt die Kategorien im Anwendungsmenü alphabetisch kategorisiert. Mit der Tastenkombination Windows + E lässt sich jetzt ganz einfach das Home-Verzeichnis öffnen.

Unterstützung von Single Button Touchpads jetzt enthalten

Weiterhin ist jetzt das Mint-X Iconset in dem Desktop enthalten. Ebenso ist eine Unterstützung für Ein-Tasten Touchpads hinzugekommen. Außerdem lässt sich der Desktop jetzt noch besser personalisieren. So ist es möglich die Schriftart auf dem Desktop zu verändern. Außerdem ist jetzt eine kleine Vorschau für den gewählten Fensterrahmen, den Mauszeiger und andere Einstellungen enthalten. Für den Desktop-Hintergrund können jetzt Diashows verwendet werden. Diese lassen sich über ein eigenes Panel-Applet steuern. In den Einstellungen ist jetzt mit „Datenschutz“ ein neuer Punkt enthalten, mit dessen Hilfe festgelegt werden kann wie lange der Cinnamon Desktop an kürzlich geöffnete Dateien erinnern kann. Zudem können dank nemo-emblems und folder-color-switcher Ordnersymbole nun farblich den eigenen Wünschen angepasst werden. Wie man den Cinnamon unter Ubuntu installieren kann kann hier nachgelesen werden. In jedem Fall eine gute Oberfläche.