Home Software Google passt erste Android Apps für Chrome OS an

Das Betriebssystem ist mittlerweile zu einem ernsthaften Konkurrenten für Microsoft Windows geworden. Das kann man zumindest vermuten, denn immer mal wieder stichelt Microsoft in Richtung Google und versucht dabei die Nachteile des konkurrierenden Produktes zu zeigen. Doch Google geht ebenfalls in die Offensive und baut Schritt für Schritt die Funktionalität seines Systems aus. So gibt es schon seit längerer Zeit mit Runtime für Chrome (ARC) ein Team, das auf nativ umsetzen soll. Jetzt sind die ersten Anwendungen erschiedenen, die nativ auf Google’s Betriebssystem laufen. Dazu zählen Evernote, Slight Words, eine Leseanwendung, Duolingo und der Videodienst Vine. Die App Flipboard, die Google auch als Startkandidat nannte, ist derzeit noch nicht für das mobile Google System verfügbar. In den kommenden Monaten werden ausgesuchte Android-Entwickler kontaktiert, damit weitere Apps auf Chrome OS portiert werden können. 

Eine der Apps ist nicht notwendig

In einem Bericht von ARS Technica nennt Google einige Details um die Software nativ zu machen. So muss der Code weder portiert noch angepasst werden. Lediglich der Formfaktor, sowie die Bedienung per Tastatur und Touchpad müssen integriert werden. Der Code laufe Dank des Native Clients auch ohne die Android API’s. Es werden jedoch auch Komponenten verwendet, die in Chrome OS und Android enthalten sind. Chrome OS basiert ebenso wie Android auf Linux, weshalb eine Portierung problemlos möglich ist.