Home Software Microsoft schmeißt Fake-Apps aus dem eigenen Windows Store

hat ein großes Problem: Zwar wächst der Store sehr stark, jedoch gibt es ein massives Problem: Es mischen sich unter die wirklich nützlichen Apps auch immer mehr Abzock- oder Fake-Apps, die nicht wirklich ihren Sinn erfüllen. hat jetzt darauf reagiert und mal eben 1500 dieser Anwendungen aus dem Windows-Store entfernt. steckt dabei natürlich in einer Zwickmühle. Auf der einen Seite ist ein Store mit einer zu geringen Auswahl an Anwendungen schlecht für das Geschäft, auf der anderen Seite schreckt ein Store mit zu vielen unnützen Apps die Nutzer ab.

Allein der Player ist angeblich 204 Mal im Windows Store verfügbar

Das Problem hat die Internetseite „How-to-Geek“ mal aufgegriffen und zum Beispiel nach dem VLC Player im Windows Store gesucht. Laut dem Bericht gab es dabei immerhin 204 Treffer. Nur eine davon enthielt den wirklichen VLC Player für die ModernUI von Windows 8. Unter den anderen Ergebnissen fand sich nur eine zum Beispiel fünf Dollar teure App, die lediglich erklärte, wie der VLC Player heruntergeladen und eingerichtet werden kann. Die Fake-Apps, die sich in dem Store finden werden oft mit dem Logo der Original-Software sehen, sodass sie quasi zum verwechseln ähnlich sind. Microsoft hatte bereits im Mai die Richtlinien für Apps im Store geändert, um diesem Problem Herr zu werden. Erst vor kurzem veröffentlichte das Unternehmen zudem einen Blogeintrag, in dem berichtet wurde, was jetzt mit den Fake-Apps passiert. Gleichzeitig hat Microsoft jetzt auch mit reportapp@microsoft.com eine E-Mail Adresse eingerichtet, unter der solche Apps gemeldet werden können. Auch ein Onlineformular gibt es.