Home Software Microsoft will Aktualisierungen von Windows anders handhaben

Schon des Öfteren war in den vergangenen Tagen die Rede davon, dass Microsoft mit der neuen Windows-Version etwas am Update-Rhythmus ändern will. Offenbar folgen dem Vorhaben jetzt auch Taten. Microsoft hat eine Stellenanzeige veröffentlicht, die jetzt einen genaueren Einblick darin gibt. Im Gegensatz zu vorherigen Versionen werden neue Funktionen dabei nicht erst mit Service Packs oder großen Windows Versionen ausgeliefert, sondern die Auslieferung erfolgt unmittelbar sobald die Funktion ausgereift ist. Die Auslieferung erfolgte bei Windows 8 im Rahmen sogenannter Patch Days, bei denen einmal im Monat Sicherheitsupdates erschienen. Das sorgte jedoch immer wieder für Verwirrungen unter den Nutzern. Die Stellenausschreibung gibt jetzt Hinweise, wie Updates in Zukunft ausgeliefert werden sollen.

Updates sollen sofort verteilt werden

Der gesuchte Informatiker soll dabei helfen ein neues Update-System zu erarbeiten, bei dem die Aktualisierungen sofort verteilt werden. Microsoft listet einige Beispiele in der Ausschreibung auf. So wird von einem Startmenü gesprochen, welches pro Woche einmal aktualisiert wird oder einem aktualisierten Videotreiber der zwei Tage nach der Fertigstellung sofort verteilt wird. Microsoft will sich nach dem Vorbild der Onlinedienste richten, bei dem Updates immer dann sofort eingepflegt werden, wenn sie fertiggestellt sind. Das neue System soll Auslieferungen in Echtzeit möglich machen, sodass Nutzer eine Funktion sofort erhalten können. Microsoft stellt sich in der Ausschreibung die Frage, warum bei Client-Software die Auslieferung von Updates bisher nicht sofort erfolgte. Wann das Aktualisierungssystem kommt ist derzeit noch unklar. Sicher ist, dass Microsoft die Einführung mit Windows 9 plant. Vielleicht ist es bereits im Rahmen der Technical Preview zu sehen.