Aldi Süd will sich im Konkurrenz-Kampf der Lebensmittel-Discounter attraktiver gestalten und bietet Elektrofahrern das kostenfreie Aufladen Ihrers E-Bikes oder -Autos an. Die Schnelladestationen die es zukünftig in den Ballungsgebieten Düsseldorf, Frankfurt am Main, Köln, Mülheim an der Ruhr, München und Stuttgart geben wird, laden das E-Auto innerhalb 30 Minuten so weit auf, dass es die Reichweite um 80 Kilometer erhöht. Elektro-Fahrräder sollen 8 Kilometer mehr nach dem 30-minütigen Aufladen schaffen. Innerhalb der Filial-Öffnungszeiten kann das Elektro-Gefährt kostenlos und ohne einer Registrierung geladen werden.

Sonnenenergie tanken

ALDI Süd ist im Bereich Fotovoltaikanlagen auf Gebäuden einer der größten privaten Betreiber in Deutschland. Bis Mitte des Jahres 2015 sollen mehr als 850 Filialen mit einer Gesamtleistung von rund 95.000 kW bei optimalen Bedienungen leisten können. Der Strom, der bei ALDI Süd getankt wird, ist Sonnenenergie aus eigener Produktion von ALDI. Mit dem Projekt „Sonne tanken“ geht ALDI SÜD nun einen Schritt weiter und will die Elektromobilität in Deutschland aktiv mit eigenem Strom fördern.

Eine feine Sache, wie ich finde. ALDI erkennt den Zukunftstrend von Elektroautos und nutzt seine eigene Solar-Infrastruktur dafür, denn mit einer Gesamtleistung über 123 Millionen Kilowattstunden aller Fotovoltaikanlagen von ALDI, die auch auf den Logistikzentren verbaut sind, erzeugt ALDI mehr als genug Strom für sich selbst. An allen Ladenstationen werden die gängigen Steckertypen (CCS, CHAdeMO, Typ 2) vertreten sein.