Home Hardware Meizu MX 4: Neues Ubuntu Phone in Europa erhältlich

Der Markt mit Ubuntu Phones ist derzeit noch etwas knapp besät. So gibt es seit einigen Monaten ein Gerät vom Hersteller BQ und jetzt gesellt sich dazu noch der chinesische Hersteller Meizu, der mit dem MX4 heute in Europa gestartet ist. Wie schon bei dem BQ-Gerät wird auch das nicht über den normalen Handel verkauft, sondern in Form von einem gezielten Abverkauf verteilt. Der Hersteller Meizu bietet dafür jeden Tag Einladungen an, die auf einer Origami-Wand versteckt sind. Wie viele das jeden Tag sind ist allerdings unbedingt. Auf dieser Wand gibt es gleichzeitig die wichtigsten Informationen rund um das Smartphone, sodass Nutzer nicht die Katze im Sack kaufen, sondern vor dem Kauf noch richtig gut informiert werden. 

Full-HD Display und leistungsfähige Kamera sind in dem Meizu MX4 enthalten

Das Meizu MX4 stellt damit auch das aktuelle Ubuntu Smartphone dar. Es hat einen 5,36 Zoll Bildschirm, der mit 1152 x 1920 Pixeln auflöst. Das heißt der Bildschirm hat 418 Pixel per Inch. Die Rückkamera kommt mit einer stolzen Auflösung von 20,6 Megapixeln daher und schlägt damit ähnliche Töne an wie die Geräte der Microsoft Lumia Serie. Die Frontkamera stammt aus dem Hause Sony und hört auf den Namen IMX208 und bringt eine Auflösung von 2 Megapixeln mit. Als Prozessor kommt ein Octa-Core Chip mit dem Namen MediaTek MT6595 zum Einsatz. Darin enthalten sind vier Cortex A17 Kerne mit einer Taktfrequenz von 2,2 Gigahertz und vier Cortex A7 Kerne mit 1,7 Gigahertz. Der Arbeitsspeicher ist weiterhin 2 Gigabyte groß, während der interne Speicher 16 Gigabyte beträgt. Was sehr schade ist: Ein MicroSD-Slot ist leider nicht enthalten. Das Meizu MX4 wird in den Farben Gold und Weiß ausgeliefert. Es ist ab sofort mit etwas Glück auf der Origami-Wand für einen Preis von 299 Euro verfügbar. ist ein vollständiges Ubuntu-System auf einem Smartphone. Das System setzt dabei allerdings nicht vorwiegend auf native Apps, sondern auf HTML5-Anwendungen. Dabei werden zudem nicht alle Apps separat angezeigt. Stattdessen werden Informationen verschiedener Plattformen in Scopes gebündelt.


2 Antworten zu diesem Blogbeitrag
  1. Die Kamera mit 20,6 MP, da wüsste ich gerne die Videoeigenschaften. Am Ende nimmt das Smartphone mit 60 fps auf und Full-HD Auflösung. Da kann meine Nikon einpacken.
    Das Display reicht hier vollkommen, der ganze 4K Quatsch für Smartphones verbraucht nur unnötig Strom.