Home Internet MEGA-Gründer Kim Dotcom warnt vor verschlüsseltem Filehoster MEGA

Vor über zwei Jahren ging der Filehoster MEGA als Nachfolger von Megaupload ans Netz. Das Argument für MEGA schlechthin: Hochgeladene Dateien werden beim Nutzer noch im Browser 2048 Bit AES-128 verschlüsselt. Nach eigenen Angaben nutzen 15 Millionen registrierte Benutzer den Filehoster. Jetzt hat Kim Schmitz alias Kim Dotcom in einem Interview auf Slashdot vor MEGA gewarnt und „vertrau Mega nicht mehr und denke dass Eure Daten nicht mehr sicher sind“.  Durch Strohmänner soll chinesischen Investoren eine feindliche Übernahme von MEGA gelungen sein. Die neuseeländische Regierung und Hollywood-Tochterfirmen sollen ebenfalls Anteile an dem verschlüsseltem Filehoster halten.Das Unternehmen MEGA selbst hat gegenüber dem Branchendienst ZDNet die Aussagen von Kim Dotcom dementiert. Es habe weder eine feindliche Übernahme gegeben noch würden Hollywood-Firmen Teilhaber sein. Lediglich ein Teil der Aktien wurde auf Antrag von Hollywood-Firmen eingefroren. Das macht sich aber nicht zum Eigentümer oder Mitbestimmer.

Neuer Filehoster geplant

Kim Dotcom plant aber selbst schon den nächsten Filehoster zu gründen und aufzuziehen. Ende diesen Jahres laufe seine Mitbewerbs-Klausel aus und er habe vor einen Filehoster zu gründen, der Open-Source ist und nicht gewinn-orientiert arbeiten soll. Jeder Nutzer soll kostenlos unbegrenzten und verschlüsselten Speicherplatz bekommen. Die Finanzierung soll durch Spenden gesichert werden.

Ein mutiges Vorhaben, das sehr wahrscheinlich scheitern wird. Wenn ich bedenke, dass selbst Wikipedia immer wieder Schwierigkeiten hat seine laufenden Kosten über Spenden zu finanzieren und die Infrastruktur hinter der freien Enzyklopädie bedarf vielleicht nur einen Bruchteil dessen, was ein Filehoster mit so einem Angebot brauchen würde. Aber wir dürfen gespannt sein.


Eine Antwort zu diesem Blogbeitrag
  1. Hi Christopher,

    ich kann mir im wahrsten Sinne nicht vorstellen, dass das Projekt lange laufen – solange es kostenfrei nutzbar ist. Dennoch sollte man das Vorhaben gut beobachten, er ist für seine „Schnitzer“ bekannt und ich glaube, dass er ein Ass im Ärmel hat!

    Ich bin gespannt! 🙂

    Besten Gruß