Home Messen CeBIT CeBIT 2015: Das Samsung Xcover 3 angeschaut

Frisch zur CeBIT hin hat Samsung die neue Version seiner Outdoor-Smartphone-Reihe XCover vorgestellt: Das Samsung XCover 3. Auf dem Telekom-Stand hatte ich die Möglichkeit mir das robuste Smartphone etwas näher anzuschauen. Im Vorfeld wurde oft bei den Blogger-Kollegen und auch von mir das veraltete Display mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln bemängelt. Leider konnte ich nicht herausfinden, warum Samsung kein besseres Display verbaut.
Ich vermute, es wird hier bei der Hardware gespart um das Outdoor-Smartphone nicht zu teuer anbieten zu müssen. Zudem vermute ich, dass die Zielgruppe nur nachrangig Wert auf ein hochauflösendes Display legt und die Outdoor-Gegebenheiten wichtiger sind.

Griffig und robust

Wie auch der Vorgänger wirkt das XCover 3 mit seiner umfassenden Gummierung griffig und sehr robust. Was mir immer noch nicht bei den meisten Outdoor-Smartphones gefällt ist die Schwerfälligkeit der Hardware-Tasten (Zurück-, Home- und Menü-Button). Dies empfinde ich anfangs immer als sehr ermüdend, auch wenn man sich mit der Zeit daran gewöhnt.

Galaxy-Xcover3-CeBIT-Hardwaretasten-Seite Galaxy-Xcover3-CeBIT-Hardware-Tasten-vorne

Beim Galaxy S4 Active ist mir zudem aufgefallen, dass diese Art von Hardware-Tasten schneller verschleißen, was sich am veränderten bzw. verkippten Druckpunkt bemerkbar macht. Erfreulich ist die Taschenlampen-Taste an der Seite, die im normalen Modus die Blitz-LED als Taschenlampe ein- und ausschaltet. In der Foto-App lässt sich damit auch die Kamera auslösen. Für Unterwasser-Fotos bzw. im Regen ein absolutes Muss für Outdoor-Smartphones.

Technische Details

  • 4,5 Zoll TFT mit WVGA-Auflösung (800×480 Pixel)
  • IP 67 zertifiziert: 30 Minuten Wasserdicht bis einen Meter und Überlebt Stürze aus 1,30 Meter Höhe
  • 5 Megapixel Kamera hinten, 2 Megapixel für die Front
  • 1,2 GHz Quad-Core inkl. LTE-Unterstützung
  • 1,5 GB Arbeitsspeicher
  • 8 GB interner Speicher (ca 4GB nutzbar, erweiterbar per MicroSD)
  • 2.200 mAh Akku
  • 132,9 x 70,1 x 9,95 mm bei 154 Gramm Gewicht
  • Android 4.4 (Update auf Android 5.0 Lollipop soll folgen)
Galaxy-Xcover3-CeBIT-Back-Oben Galaxy-Xcover3-CeBIT-Back-Seite

Ein Preis für das Galaxy XCover 3 ist leider noch nicht bekannt. Ich denke allerdings, dass es sich zwischen 200 bis maximal 300 Euro bewgen dürfte mit der Tendenz zur Mitte. Verfügbar wird es wahrscheinlich Mitte April diesen Jahres sein. Absichern konnte ich diese Information leider nicht.


2 Antworten zu diesem Blogbeitrag
  1. Nachdem ich mein S4 mini geschrottet habe, indem ich das Teil fallen lassen habe, überlege ich wieder etwas Robusteres anzuschaffen. Die aktuellen Displays halten einfach nicht viel aus, fangen viel zu schnell an zu splittern. Gerade im hektischen Berufsalltag ist eher stabileres gefragt, da schein das XCover für mich schon mal in die richtige Richtung zu gehen. Und sind wir mal ehrlich, wer braucht schon ein Display mit 1000 Pixel Auflösung?

  2. Ich besitze das Samsung XCover 3 und bin sehr zufrieden. Funktional, praktisch und sieht ziemlich gut aus.