Home Mobile Radioplayer für iOS, Android und Windows Phone veröffentlicht

Unterwegs Radio zu hören ist dank des Internets kein Problem mehr. Dank zahlreicher Radioprogramme wie etwa TuneIn oder auch Radio.de ist es möglich, rund 50000 Radiostationen und Podcasts unterwegs zu genießen. Wer die deutschen privaten Radiosender hören will, der ist mit dem neuen Radioplayer bestens bedient, der vor kurzem für , und erschienen ist. Das Programm sammelt fast sämtliche der privaten Radiostationen und bringt sie in eine . Eine große Auswahl an Sendern darf der Nutzer damit allerdings nicht erwarten.

Öffentlich-rechtliche Sender und einzelne private Sender lassen auf sich warten

Der ist ein Zusammenschluss verschiedener deutscher Privatsender die damit verhindern wollen, dass Aggregatoren wie Radio.de oder auch TuneIn Geld mit ihren Inhalten verdiene wollen. Bei Radio.de wird nämlich zum Beispiel selbst in den Apps eine Video- oder Audiowerbung davor geschalten, bevor das eigentliche Programm startet. Mit Hilfe des Radioplayers sollen nur die Radiosender an ihren eigenen Inhalten verdienen. Deshalb haben mittlerweile viele Radiostationen wie FFH, Hitradio RTL und andere Programme den Player auf der eigenen Internetseite positioniert und bewerben ihn. Viele wichtige Radiosender sind allerdings auch nicht dabei. Zu nennen sind hier die Sender Energy oder auch der Marktführer in Sachsen Radio PSR. Mit den öffentlich-rechtlichen Sendern befindet sich der derzeit allerdings noch in Verhandlungen. Jedoch haben diese Programme ebenfalls schon angekündigt bei der Plattform mitmachen zu wollen. In der App an sich gibt es die Sender alphabetisch sortiert sowie basierend auf der eigenen Ortsangabe. Dabei gibt es nicht nur die Hauptprogramme, sondern auch spezielle Genre-Kanäle, mit denen jede Musikrichtung bedient werden soll. In der Mediathek können Podcasts und Programmrubriken der verschiedenen Sender abgerufen werden. Zudem gibt es einen Reiter mit Empfehlungen, bei dem sowohl lokale als auch beliebte Radiosender präsentiert werden. Dabei gibt es jeweils Tags, die zeigen warum die eigene Radiostation in den Empfehlungen enthalten ist. Weiterhin können Favoriten festgelegt werden, die anschließend unter „Meine Sender“ zu finden ist. Ebenso gibt es die zuletzt gespielten Sender in einer Übersicht. Das Design des Players ist schick!

Wird es der Player schaffen? Wohl kaum!

Die Frage, die sich jetzt stellt ist, ob es der Player auf die Smartphones der Nutzer schafft. Wahrscheinlich eher nicht. Schließlich haben die Radiosender oftmals eigene Apps, die zumindest für iOS und Android verfügbar sind. Weiterhin bieten sie weit weniger Funktionen und Sender als das die Konkurrenz von TuneIn und Radio.de kann. Ebenso stellt sich die Frage: Warum eine App, wenn man die Sender doch, ohne Datenvolumen zu verbrauchen, über UKW hören kann. Viele der Smartphones haben auch ein passendes Radiomodul, mit dem zumindest in den Ballungsgebieten recht guter Empfang möglich ist. Die einzigen zusätzlichen Features sind die zusätzlichen Sender, die aber wirklich weniger interessant sind, wenn man Spotify oder auch personalisierte Internetradios wie MixRadio oder Aupeo kennt. Auch fehlen noch entscheidende Features, die bei konkurrierenden Produkten angeboten werden. Dazu zählt etwa die Anzeige von Titeln oder auch ein Überblick über die kommenden Sendungen. Ein Radioplayer, der selbst von den privaten Stationen rausgegeben wird, sollte zudem auch eine Art Playlist History bieten. Deswegen denke ich wird sich der Radioplayer nicht durchsetzen. Er wird aber sicherlich Nutzer finden, die eine einfache Bedienung haben wollen und gleichzeitig auch nicht so viele Sender benötigen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche