Threema unterstützt Suche nach vermissten Kindern mit Amber Alerts

Threema unterstützt Suche nach vermissten Kindern mit Amber Alerts

In den USA gibt es seit 1996 die sogenannten Amber Alerts, die für America’s Missing: Broadcast Emergency Response stehen. Kinder verschwinden aber auch in Deutschland und das nicht nur, weil sie einfach abhauen, sondern weil sich Kriminelle an unseren Schützlingen vergreifen. Sogar Facebook unterstützt die Koordination nach vermissten Kindern. Jetzt bietet auch der schweizer Instant Messenger Threema Amber Alerts an, für die sich die Nutzer anmelden können. Bekannt wurde Threema durch seine Verschlüsselung und der Verifikation seines Chat-Partners. Die Amber Alerts  werden in Kooperation mit der in Hamburg ansässigen Initiative Vermisste Kinder ausgerufen.

Anmelden für die Amber Alerts

Um sich für die Amber Alerts anzumelden müssen Threema-Nutzer die ID KXXDAVTN hinzufügen und die Nachricht AMBER ON schicken. Daraufhin bekommt Ihr eine Anmeldebestätigung zugeschickt und könnt so im Fall eines Amber Alerts sachdienliche Hinweise über den sicheren Messenger beisteuern. Ausrufen können Amber Alerts allerdings nur die Behörden. Wer also sein Kind vermisst, sollte sich in jedem Fall zuerst mit der Polizei zusammen setzen.

Die Amber Alerts finde ich eine super Sache und haben in der Vergangenheit schon geholfen.

Threema
Threema
Entwickler: Threema GmbH
Preis: 2,99 € 1,49 €

 

 

 

 

 

By | 2015-08-06T12:40:05+00:00 6. August 2015|Mobile, Sicherheit|1 Comment

About the Author:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, Student der Wirtschaftsinformatik und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Glücklicherweise bin ich bereits ausgebildeter Fachinformatiker Schwerpunkt Anwendungsentwicklung, was mir im Studium und Techblogging zu Gute kommt. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

One Comment

  1. Hubertus Aug 7, 2015 at 16:56

    Scheint eine gute Sache zu sein. Und Threema ist mein bevorzugter Messenger. Man kann den Dienst, nehm‘ ich an, auch wieder abbestellen, oder? „AMBER OFF“? (Würd’s gerne mal unverbindlich ausprobieren.)

Leave A Comment