hat einen Plan! Das Unternehmen möchte mit dem eigenen in Zukunft Geld verdienen. Der Weg dahin soll über sogenannte Bots führen. Bots, das sind Computer mit künstlicher Intelligenz. Derzeit nutzen laut dem Unternehmen rund 900 Millionen Nutzer den Messenger aktiv. Die eingeführten Bots sollen jetzt dafür sorgen, dass über Facebook eingekauft werden kann oder sich Nutzer über Nachrichten informieren können. Vorgestellt wurde das neue Konzept auf der -Entwicklerkonferenz des sozialen Netzwerks.

Mit Bots chatten wie mit Freunden

Facebook nutzt dafür die sich aktuell in Beta-befindliche Wit.ai Bot Engine. Diese soll den Nutzern den Eindruck vermitteln wie mit einem Freund zu chatten. Dafür sammelt der Bot gängige Sätze und interpretiert sie. Funktionieren sollen Anfragen dabei nicht nur wenn diese exakt mit dem hinterlegten Wortlaut gemacht werden, sondern vielmehr auch eine gewisse Toleranz in den Anfragen zulassen. Nutzer sollen nicht das Gefühl haben mit einer Maschine zu chatten. Die Einsatzmöglichkeiten des sind vielfältig. So soll es etwa möglich sein mit einem Unternehmen zu kommunizieren und Artikel über Facebook zu bestellen. Weiterhin soll ein gewisser Grad an Nutzersupport über diese Bots möglich gemacht werden. Zuckerberg erwähnte bei der Präsentation das damit das unendlich lange Warten in Warteschleifen endlich ein Ende haben soll. Gleichzeitig beaut Facebook in seinen Messenger auch eine Stummschalt-Funktion ein, damit die Bots nicht ungewünscht Massen an Werbung an den Nutzer verteilen, die er gar nicht haben will. Auf der f8 wurde die Funktion des Bots mit Hilfe einer Frage-Antwort-Runde mit einem Bot von CNN demonstriert. Demnächst sollen Entwickler auf diese neuen Funktionen Zugriff erhalten und so ist anzunehmen dass die ersten Unternehmen bald mit Hilfe der Bots mit Nutzern kommunizieren. In Deutschland gibt es mit dem Axel Springer Verlag bereits ein erstes Unternehmen, das diese Funktion nutzt.