Home Mobile Windows 10 Mobile: Was mir gefällt, was mich noch stört

Seit letztem Donnerstag ist endlich auch für ältere Geräte verfügbar. Zugegeben: Noch längst nicht alle alten Geräte können das neue System nutzen und es ist auch nicht klar, ob es jemals alle älteren Windows Phone 8.1 Geräte erhalten werden, jedoch ist mein unter den unterstützten Smartphones. Entsprechend war es für mich klar: Das Update muss heruntergeladen und genutzt werden. Also habe ich den „Upgrade Advisor“ heruntergeladen und schon stand Windows 10 Mobile für mein Gerät zur Verfügung. Die Installation ging recht schnell. Es dauerte ungefähr rund 1,5 bis 2 Stunden eh das Update eingespielt war. Anschließend war alles fast perfekt eingerichtet. Nur noch Updates auf die neusten Versionen der verschiedenen Apps warteten auf mich. Jetzt nutze ich Windows 10 Mobile seit knapp einer Woche. Viele Dinge gefallen mir, doch gibt es auch einige Dinge, die mich an dem neuen System stören.

Die neuen Funktionen sind sehr nützlich

Ich will hier nicht noch einen Artikel über die verschiedenen neuen Funktionen schreiben. Auflistungen über die neuen Funktionen gibt es schließlich genug. Was mir jedoch gefällt möchte ich kurz hier zeigen. Zunächst find ich die Optik von Windows 10 Mobile durchaus attraktiv. Optisch gefällt es mir derzeit besser als beispielsweise iOS oder Android. versteht es derzeit sehr gut das Auge anzusprechen. Auch an sich hat sich viel in Windows 10 Mobile getan. So gibt es jetzt in den Schnelleinstellungen im Notification-Center eine größere Anzahl von Optionen, die auf Wunsch an- oder ausgeschalten werden können. Der neue Browser EDGE, der in Windows 10 Mobile enthalten arbeitet erheblich schneller und stellt Websites in meinen Augen wesentlich schöner dar, als das der vorherige Browser in Windows Phone 8.1 getan hat. Nicht zuletzt sind auch die Einstellungen besser gestaltet als in der Vorgängerversion. So werden jetzt viele Punkte in Oberpunkten gruppiert. Damit werden die Einstellungen übersichtlicher. Gefallen tun mir auch die überarbeiteten Anwendungen für Facebook und Twitter. Diese funktionieren in meinen Augen erheblich besser als die für die Vorgängerversion des Betriebssystems, wenn auch die Bedienung bei Twitter zunächst etwas gewöhnungsbedürftig ist. Auch generell macht Windows 10 Mobile in Sachen Bedienung Einiges anders als der Vorgänger. Es wird mehr auf Touchgesten gesetzt, mit deren Hilfe bestimmte Einstellungen vorgenommen werden können. Am Anfang war das an einigen Stellen herausfordernd, aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran. Insgesamt macht das System für mich einen durchaus guten Eindruck – allerdings scheint die Entwicklung bei weitem noch nicht abgeschlossen zu sein, weshalb vermutlich die Veröffentlichung des öfteren hinausgezögert hat.

Die negativen Punkte an Windows 10 Mobile

1.Die Akkulaufzeit

Zunächst fällt auf: Die Akkuanzeige unter Windows 10 Mobile ist derzeit noch alles andere als zuverlässig. Auch scheint der Akku nicht komplett vollgeladen zu werden. Nach einer kompletten Nacht, also rund 8 Stunden an der Steckdose, war das Gerät bei 95 Prozent Akku. Heute morgen, ebenfalls nach einer Nacht, waren es 64 Prozent. Als ich das Telefon noch einmal ansteckte auf einmal 88. Das ist ein Bug, der auf jeden Fall behoben werden muss. Auch generell ist es um die Akkulaufzeit bei Windows 10 Mobile nicht zum besten bestellt. Während mein Lumia 535 vorher ziemlich gut einen Tag bei intensiverer Nutzung durchhielt, schafft es jetzt gerade so meine Arbeitszeit zuzüglich der An- und Abreise zum Arbeitsplatz. Cortana ist dabei noch nicht mal mit allen Funktionen aktiviert und während der Arbeitszeit habe ich den Stromsparmodus laufen gehabt. Das ist, liebes Microsoft-Team, sehr schwach. Ich glaube auch nicht bei der Installation etwas falsch gemacht zu haben. Mir scheint es hingegen eher, dass im Hintergrund laufende ständige Onlineaktivitäten für diese schlechten Akkulaufzeiten sorgen.

2. Der „Teilen“-Button

Ein weiteres Problem, das bei Windows 10 Mobile auftritt ist, dass der Teilen-Button in einigen Apps nicht richtig funktioniert. Sobald ich einen Inhalt aus EDGE oder anderen Apps teilen will und auf „Teilen“ gehe passiert………Nichts. Das darf aus meiner Sicht bei einem System, das als Update veröffentlicht wird nicht passieren. Stattdessen muss ich Links kopieren und einfügen oder ich nutze den wesentlich schlechter funktionierenden Opera Mini, da dessen „Teilen“-Funktion tatsächlich auch geht.

3. Einige Apps stürzen noch sehr oft ab

Auch direkte Windows 10 Mobile Apps lassen sich von meinen Lieblingsanwendungen noch auf sich warten. Tatsächlich gibt es einige Anwendungen, die auf der neuen Version nicht mehr so gut laufen und oftmals sogar abstürzen. Hier sind vor allem die App-Entwickler gefragt. Hoffnung macht mir hier, dass Microsoft bald eine Software anbieten will, mit der das Portieren von iOS Apps auf Windows 10 Mobile leichter werden soll. Damit dürften Nutzer des Systems endlich auch öfter mit Updates von Apps versorgt werden und zudem auch eine größere Auswahl bekommen. Die Software läuft derzeit unter dem Namen „Project Islandwood“.

Ob ihr auf Windows 10 Mobile wechseln wollt ist eure Sache. Meiner Meinung nach ist das System noch zu unfertig.Das dachte sich wahrscheinlich auch Microsoft, weshalb derzeit die der Advisor benötigt wird, um das Update zu laden. Sicherlich werden sich mit der Zeit auch noch weitere Bugs und Unfertigkeiten finden. Diese Auflistungen habe ich nur auf die Schnelle gefunden. Als Update wird Windows 10 Mobile hoffentlich erst auf die Masse so richtig losgelassen, wenn diese Kinderkrankheiten behoben sind. Ich behalte das Update dennoch, weil mir ein Downgrade zu aufwendig ist und insgesamt ich gerne Dinge ausprobiere, auch wenn sie noch nicht gut funktionieren.

 


2 Antworten zu diesem Blogbeitrag
  1. Ich denke Windiws 10 Mobile wird es nicht schaffen ein ernstzunehmender Konkurrent für iOS oder Android zu werden. Die Platzhirsche werden sich wahrscheinlich nicht mehr verdrängen lassen.
    LG