Die Twitter-Alternative App.net hat Ihr Aus verkündet, nachdem es seit dem Entwicklungsstop 2014 bereits langsam das Sterben anfing. Im Gegensatz zu den meisten sozialen Netzwerken haben die Nutzer jährlich dafür gezahlt nicht selbst das Produkt zu sein und die Herrschafft über die eigenen Daten nicht zu verlieren. Leider haben wir als das Internet diese Art von Finanzierung nicht unterstützt. Ich selbst hab mein Abo auch bereits vor einem Jahr gekündigt und schon etwas länger davor App.net nicht mehr benutzt. Dabei habe ich 2013 auf dem Tweetcamp in Köln noch zusammen mit Daniel Höly eine Session darüber gehalten, dass es sich durchsetzen könnte und war begeistert von der Plattform.

Ein Versuch der gewagt werden musste

Für das eigene soziale Netzwerk zu zahlen war ein Versuch der unternommen werden musste. Jetzt haben wir alle Gewissheit, dass der Großteil der Nutzer nicht bereits ist für ein soziales Netzwerk zu zahlen, wo nicht dessen Daten das Produkt sind. Aus diesem Grund mussten die Betreiber 2014 App.net in der Weiterentwicklung stoppen und Mitarbeiter entlassen. Immerhin steht jetzt der Großteil des sozialen Netzwerks mit mehr Zeichen als Twitter als Open Source auf GitHub zur Verfügung. Ich trauere der Idee hinterher, wusste aber schon seitdem die Hoax-Posts auf Facebook Ihre Runde machten, dass wenn man jetzt nicht widerspricht Facebook kostenpflichtig wird, die Meisten nicht bereit sind für Werbefreiheit und einem offenen Netzwerk zu zahlen.