Home Hardware Microsoft Lumia 535 – Ein Testbericht

Das ist eines der ersten Geräte, welches statt mit Nokia mit dem Label ausgeliefert wird. Überall ist der Schriftzug des Redmonder Unternehmens zu sehen. Gleichzeitig markiert es eine Grundlage im Einstiegssegment. Für derzeit 99 Euro ist es in den meisten Elektronikfachmärkten zu haben. Bei Aldi Nord gibt es das Gerät in der kommenden Woche für gerade einmal 90 Euro, sodass Einsteiger getrost zugreifen können. Ich bin seit zwei Wochen Besitzer des Gerätes und möchte euch meine ersten Erfahrungen mit dem Microsoft Lumia 535 weitergeben. 

Erster Eindruck ist durchaus positiv

DSC02672

Die Plastikschale kann ausgewechselt werden!

Das Gerät kommt kommt farbenfroh im Plastikgehäuse. Dabei kann aus den Farben orange, grün, weiß, schwarz und blau gewählt werden. Auf Wunsch kann dabei auch die Plastikschale auf der Rückseite
gewechselt werden. Damit lässt sich das Gerät in vielen verschiedenen anderen Farben einkleiden. Die Verarbeitung des Gehäuses wirkt für diese Preisklasse durchaus gut. Schön ist auch, dass der Akku bei dem Gerät gewechselt werden kann und eine MicroSD-Karte den internen Speicher auf Wunsch erweitert. Doch jetzt einmal zu den aus meiner Sicht wichtigeren Sache: Der Technik. Wird das Gerät eingeschalten, so macht das Display für die Preisklasse einen guten Eindruck. Die Farben sind nur etwas blass im Vergleich zu teureren Geräten. Die niedrige qHD-Auflösung von 960 x 540 Pixeln macht sich erst bei der Betrachtung von Fotos oder beim Schauen von HD-Videos auf dem 5 Zoll Display bemerkbar. Dann merkt man die leichten Unschärfen und sieht auch immer mal Pixel. Ansonsten bei der normalen Benutzung fällt die niedrige Auflösung nicht so sehr ins Gewicht. Was auch auffällt ist, dass Eingaben via Touchscreen an einigen Stellen nicht so präzise erkannt werden wie bei meinem Lumia 920, was mittlerweile in den -Ruhestand gegangen ist. In dem Gerät steckt ein Qualcomm Snapdragon 200 Prozessor mit vier Prozessorkernen und einer Taktfrequenz von 1,2 Gigahertz. Der Chip sorgt dafür, dass das alles in allem flüssig läuft. Nur bei Spielen kommt das Gerät an einigen Stellen an seine Grenzen. Weiterhin sind 1 Gigabyte RAM enthalten. Für diese Preisklasse im Windows Phone Bereich ist das durchaus mehr als üblich. Der interne Speicher ist mit 8 Gigabyte etwas klein, was sich besonders bei meinem Podcast-Hunger bemerkbar macht. Zum Glück lässt sich der interne Speicher jedoch problemlos erweitern. Die Benutzung des Gerätes geht sehr gut. Das Lumia 535 reagiert sehr schnell auf Eingaben und auch Apps laden durchaus schnell.

Die Kamera: Zoom ist nur mit externen Kamera-Apps möglich

Die Kamera macht ordentliche Bilder bei richtigem Tageslicht. In schwierigen Lichtsituation gibt es jedoch ein beständiges Rauschen und viele Unschärfen zu sehen. Insgesamt gibt es bei der Front- und bei der Rückkamera 5 Megapixel Auflösung, sodass auch Selfies in guter Qualität möglich sind. Ein Blitz ist zumindest auf der Rückseite ebenfalls vorhanden. Leider gibt es in der Lumia-Camera App für das Lumia 535 keine Zoom-Funktion. Nicht mal ein digitaler Zoom war bei mir möglich. Allerdings kann hier mit einer alternativen Kamera-App wie ProShot Abhilfe geschaffen werden. Damit kann zumindest ein digitaler Zoom genutzt werden. Die Qualität der Kamera ist für diese Preisklasse durchaus in Ordnung. Eine Kompaktkamera kann das Gerät aber nicht ersetzen. Auch die Videoqualität ist nicht überragend. Hier liefert das Gerät keine HD-Auflösung, sondern nur Videoaufnahmen mit bis zu 848 x 480 Pixeln. Für aktuelle Bedürfnisse ist das zu wenig. Ein paar Fotoaufnahmen und eine Videoaufnahme habe ich euch hier rein gestellt.

Fotos mit dem Lumia 535:

WP_20150521_13_09_00_Pro WP_20150521_13_09_27_Pro WP_20150521_13_34_54_Pro

Ein Video mit dem Lumia 535:

Audio: Bei Kopfhörern nicht schlecht, Lautsprecher liefert keinen Bass

Bei der Audioqualität weiß das Gerät zumindest bei Kopfhörern zu überzeugen. Zwar werden keine Kopfhörer mitgeliefert, jedoch habe ich zum einen Kopfhörer zum Lumia 520 und zum anderen ein paar Studiokopfhörer genutzt. Bei beiden Kopfhörern lieferte das Gerät keine schlechten Resultate. Anders sieht es beim Lautsprecher aus. Da klingt der Sound etwas blechern. So werden sehr viele Höhen und nahezu keine Tiefen ausgegeben. Für das Musik hören per Lautsprecher ist das Gerät also eher weniger geeignet. Wer jedoch einen Podcast hören oder etwas Fernsehen schauen will, für den sollten die Lautsprecher vollkommen ausreichen. Die Telefonie-Qualität ist sehr gut. So sind die Anrufer sehr gut zu verstehen und auch die Gesprächsqualität gegenüber dem Anrufer ist sehr gut. Zudem unterstützt das Gerät HD-Voice, sodass bei einer entsprechenden Verbindung auch eine klare Soundqualität möglich ist. Ingesamt schneidet das Gerät hier gar nicht so schlecht ab, wenn man den Lautsprecher mal außer Acht lässt. Da ist bei einem solch günstigen Gerät wahrscheinlich keine bessere Qualität drin.

WLAN-Verbindungen sorgen manchmal für Probleme

Beim Mobilfunk unterstützt das Gerät HSPA+, HSDPA, UMTS, EDGE und GPRS. LTE wird leider nicht unterstützt. Die Mobilfunk-Verbindung klappt sehr gut. Probleme bereitet jedoch die Verbindung zu WLAN-Netzwerken. So werden unter anderem WLAN-Verbindungen als stark angezeigt, zu denen anschließend mit dem Gerät keine Verbindung aufgebaut werden kann, weil es wahrscheinlich doch zu weit entfernt ist. Ich vermute, dass es sich hierbei um ein Software-Problem handelt, welches schnell behoben werden könnte. So werden auch WLAN-Netzwerke als stark angezeigt, die schon sehr weit weg sind und wovon der integrierte WLAN-Chip vermutlich noch ein schwaches Signal bekommt. Hier muss dringend nachgebessert werden. Teilweise ist es auch nötig das Gerät neuzustarten um eine WLAN-Verbindung aufzubauen. Das habe ich unter anderem bei meinem heimischen WLAN erleben müssen. Nach dem Neustart funktionierte jedoch alles problemlos. An Standards unterstützt das Microsoft Lumia 535 WLAN b, g und n. Auch GPS und Bluetooth 4.0 sind enthalten. Bei der Konnektivität kann man sich bei dem Smartphone also nicht beschweren.

DSC02673

Der Akku beim Lumia 535 lässt sich wechseln!

Akkulaufzeit: In Ordnung, aber nicht überragend

Der Akku hat eine Kapazität von 1905 mAh. Das reicht immerhin für einen Tag normaler Nutzung, vereinzelt auch zwei. Großer Vorteil bei dem Gerät für mich ist, dass er ausgewechselt werden kann. Nutzer, die ihr Smartphone nicht wechseln wie die Unterhosen können somit auch nach zwei Jahren noch das Gerät nutzen und müssen einfach nur mal einen neuen Akku bestellen.

Das Lumia 535 bekommt Windows 10 Mobile

Auch die Zukunftssicherheit bei dem Microsoft Lumia 535 ist gegeben. Das Smartphone arbeitet aktuell mit Windows Phone 8.1 und bringt alle üblichen Features des Systems mit. Auch Windows 10 Mobile soll auf das Gerät kommen, sodass auch für die Zukunft eine Sicherheit für Nutzer gegeben ist. Damit kann auch auf die Funktionen des neuen Systems zurückgegriffen werden. An Apps fehlt es bei Windows Phone, und das gehört zu dem Test, natürlich noch. So fehlen ein Client für Snapchat, aber auch Clients für FireChat und weitere wichtige Plattformen. Auch wenn es schon viele wichtige Apps gibt und Microsoft hier kräftig nachgelegt hat, so muss hier dennoch nachgelegt werden. Die leichte Umwandlung von Android- und iOS-Apps in Windows-Apps ist hier sicherlich der erste und richtige Schritt. Übrigens: Zu dem Gerät gibt es noch 30 Gigabyte OneDrive Speicher inklusive.

Fazit: Ein günstiges Smartphone für Jugendliche und Selfie-Fans

Wer am kommenden Donnerstag das Aldi- wahrnehmen will oder generell das Lumia 535 kaufen will, der bekommt mit dem Gerät ein grundsolides Smartphone. Das Gerät ist für den Preis von 99 Euro (beziehungsweise 90 Euro bei Aldi) vollkommen ausreichend für die meisten Alltagsaufgaben. Abstriche machen müssen Nutzer lediglich bei Fitnessfunktionen, der Kamera, dem Lautsprecher und ein Stück auf bei dem Material des Gehäuses. Stört das nicht, so können speziell Jugendliche oder Selfie-Fans, die ein günstiges Smartphone benötigen kräftig zugreifen.


Eine Antwort zu diesem Blogbeitrag
  1. Ich habe mich jedoch schon an einen anderen Gerät gewöhnt. Ich muss aber zugeben, dass das Microsoft Lumia 535 toll aussieht.