Acer Chromebook R13 im Test: Lohnt sich das reines Online-Betriebsystem Chrome OS?

Dank freundlicher Unterstützung von notebooksbilliger.de, hatte ich die Gelgenheit das Acer Chromebook R13 ausgiebig zu testen. Es ist das erste Mal, dass ich ein Chromebook über längeren Zeitraum nutzen konnte. Als ich damals 2009 in einem Referat von ChromeOS in der Berufsschule während meiner Ausbildung zum Fachinformatiker hörte, war ich realitiv skeptisch. Ein Betriebssystem, dass im Prinzip nur aus Googles Chrome Browser besteht? Könnte das eine Alternative zu Windows, Mac OS oder einer Linux-Distribution sein? Diese Skepsis teile ich auch nach dem Test immer noch. Der Nutzer muss der entsprechende Typ für Chrome OS sein. Dabei hat Acers Chromebook R13 für mich aber eine sehr gute Figur gemacht und hat ein vorbildliches Preis-Leistungsverhältnis. Acer Chromebook R13 im Test: Lohnt sich das reines Online-Betriebsystem Chrome OS? weiterlesen

Lötbausatz Pollin Atom ausprobiert

Wenn Ihr – so wie ich – das Löten lernen möchtet, dann bedarf es am Anfang ein paar einfache Bausätze für wenige Euro. Nicht nur sorgt es für Übung, die den Meister macht, sondern lässt das Geekherz höher schlagen, wenn LEDs auf grünen Platinen witzige Dinge tun. Pollin bietet mit dem Atom-Lötbausatz eine kleine und anfängerfreundliche Platine mit sieben LEDs, vier Elektrolyt-Kondensatoren (ELKOs), fünf Widerständen und drei Transistoren. Der mitgelieferte Druckknopfanschluss für eine 9 Volt-Blockbatterie kann dank Anschlussklemme super auch für andere Projekte wiederverwendet werden. Lötbausatz Pollin Atom ausprobiert weiterlesen

HP OfficeJet Pro 8720 Test: Schnell gedruckt und beidseitig gescannt

Einige Berufsgruppen  müssen viel drucken. Hierzu gehört meine Freundin als Lehrerin, da sie für Ihre Schüler Arbeitsblätter und Lesetexte ausdruckt. Zwar bin ich als Informatiker natürlich der digitale Typ, aber unser Bildungssystem hat meine Neuronen auf das Lernen durch unterstreichen, markieren und Notizen ergänzen auf Papier geprägt. Ganz zu schweigen davon, dass unsere deutschen Behörden die Papierform lieben. Wer Selbständig ist oder wie meine Freundin zur druckenden Berufsgruppe gehört, sollte ein Auge auf den HP OfficeJet Pro 8720 werfen, den mir notebooksbilliger.de in Zusammenarbeit mit HP zur Verfügung gestellt hat. Er kann nicht nur sehr schnell drucken, sondern auch – was selten für diese Preisklasse ist – beidseitig über den automatischen Dokumenteneinzug scannen.  HP OfficeJet Pro 8720 Test: Schnell gedruckt und beidseitig gescannt weiterlesen

Im Test: Das Hama DIT1000MBT WLAN/DAB+/FM/Streaming-Radio

Mein altes Philips Streamium Np2500 hat die Biege gemacht. Es wollte einfach nicht mehr. Statt gute Musik aus den Boxen gab es nur noch einen weißen Bildschirm und keinerlei Funktion mehr. Es war also Zeit, das Gerät zu ersetzen. Für mich war dabei wichtig, dass das Gerät möglichst auch DAB+ sowie Möglichkeiten zum Streaming von Spotify mitbringt. Gleichzeitig sollte das Radio optimal geeignet sein, um meine Stereoanlage zu erweitern, die ich wegen eines neuen Radios nicht aus dem Haus werfen wollte. In diese Kategorie fiel das Hama DIT1000MBT, was jetzt auf meiner kleinen Stereoanlage steht. Im folgenden lest ihr, was das Gerät kann und wie gut es ist. Disclaimer: Leider konnte ich die Multiroom-Funktionalität und auch Spotify nicht überprüfen, da es mir derzeit sowohl an einem Multiroom-Lautsprecher, als auch an Spotify-Premium fehlt. Letzteres wird bald nachgerüstet.

Im Test: Das Hama DIT1000MBT WLAN/DAB+/FM/Streaming-Radio weiterlesen

HP Officejet 4655 getestet: Eleganz und Funktion für Wenig-Druckende

Ganz ohne Papier geht es häufig leider doch nicht. Wer allerdings versucht auf das papierlose Büro umzusteigen, dürfte schon einmal erlebt haben, dass ihm die Tintenpatronen im Drucker ausgetrocknet sind. Aus diesem Grund ziehe ich Drucker vor bei dessen Druckerpatrone der Druckkopf mit ausgetauscht wird, wie es bei Hewlett Packard Druckern generell der Fall ist. Der OfficeJet 4655, der uns freundlicherweise von notebooksbilliger.de zur Verfügung gestellt wurde, soll das Problem der ausgetrockneten Patronen  länger hinauszögern.

Im Zeitalter des „Internet of Things“ kann auch der OfficeJet 4655 selbstständig über HP Instant Ink Druckerpatronen nachbestellen. Dabei ist es seitens HP ein Abo-Modell mit monatlicher Grundgebühr bei dem neben einem Inklusivkontigent nur die Seiten bezahlt werden müssen, die auch verbraucht werden. Klingt nach einem neuen Konzept oder? HP Officejet 4655 getestet: Eleganz und Funktion für Wenig-Druckende weiterlesen

c’t Make 5/16 gelesen: Lohnt sich das Maker-Magazin?

Die Maker-Szene erfreut sich wachsender Beliebtheit. Technikaffine und Bastelbegeisterte tüfteln an immer ausgefeilteren Projekten: Vom R2D2 bis hin zum smarten Spiegel ist alles dabei. Seit fünf Jahren gibt es aus dem Heise-Verlag das 6 mal jährlich erscheinende c’t make-Magazin, dass mir im Rahmen einer Kooperation als Rezensionsexemplar zugesandt wurde. Falls Ihr Euch fragt was mit dem Begriff Maker eigentlich gemeint ist:  Damit sind kreative Köpfe mit jeder Menge Experimentierfreude und Herz für Technik gemeint. Durch meine Mitgliedschaft im C3PB habe ich bereits einige interessante Projekte wie das „Bad WLAN“ Spueli kennengelernt und natürlich auch andere Meinungsbilder von Maker-Begeisterten eingeholt. Mich selbst zähle ich allerdings zu den Maker-Interessierten. Mir fällt oft die Disziplin, Zeit und auch Ausdauer um größere Projekte mit Lötkolben, Stichsäge und Co. anzugehen. Ich experimentiere aber sehr gerne mit dem Raspberry Pi.  c’t Make 5/16 gelesen: Lohnt sich das Maker-Magazin? weiterlesen