Ready Player One: Lesenswertes Buch für Geeks mit sehr guter Story #VirtualReality

Was machst Du in einer Welt, in der die fossilen Brennstoffe aufgebraucht sind, Energie-Knappheit herrscht und es nicht genug zu essen für alle gibt? Du ziehst dich in den wohl noch einzigst schönsten Ort der Welt zurück: der OASIS. Der virtuellen Welt in der Armut und Hautfarbe keine Rolle spielen, in der es keine Spur von heruntergekommenen und gestapelten Trailer-Parks gibt und du deine Probleme in der Realität vergessen kannst. Der Erfinder dieser Welt James Halliday ist ein waschechter Nerd, der mit Videospielen und der OASIS mehrere Milliarden Dollar verdient hat. Vor seinem Tod bereitet er einen Wettbewerb vor, in der es darum geht drei Schlüssel zu drei verschiedenen Toren zu finden und die dahinterliegenden Aufgaben zu meistern. Wer den Wettbewerb gewinnt erhält nicht nur das Vermögen, sondern auch die volle Kontrolle über die virtuelle Welt. Es beginnt ein Wettbewerb, der viel Geschick in Videospielen, Musik und Filmen aus den 80er Jahren, erfordert. Alle Rätsel von Halliday beziehen sich auf die 80er, in der er sich als Kind schon in Automaten-Videospiele wie Black Tiger zurückgezogen hatte, weil seine Kindheit damals ebenfalls nicht angenehm war. Übrigens kommt daher auch der Buchtitel des Romans: Bei jedem Start von Black Tiger erscheint der Text „Ready Player One“, ganz nach dem Motto „Bist Du bereit zu spielen?“.

Von |2018-04-01T12:12:12+00:001. April 2018|〈Fach-〉Bücher|1 Kommentar

Lesebefehl: Blackout – Morgen ist es zu spät von Marc Elsberg

Zugegeben, das Buch Blackout – Morgen ist es zu spät ist bereits drei Jahre alt und dennoch ist es ein spannender und aktueller Thriller, der aufzeigt, wie zerbrechlich unsere Infrastruktur ist. Speziell unser Stromnetz ist mit der Einführung von Smart Metern, den intelligenten, fernsteuerbaren Stromzählern, angreifbarer geworden. Ganz Europa ist in Elsbergs Roman für längere Zeit ohne Strom. Wirklich gut recherchiert erzählt er eine Geschichte eines Terror-Angriffs auf ganz Europa, der leider nicht sehr weit von der Realität entfernt ist. Doch es gibt Hoffnung und der italienische Informatiker Pierro Manzano spielt eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Terroristen, die versuchen Europa zu „resetten“.

Von |2015-11-05T00:46:02+00:005. November 2015|〈Fach-〉Bücher|0 Kommentare

Buchrezension: Das System von Karl Olsberg – Ein Thriller überzeugt mit technischem Fachwissen.

Auf Bitpage habe ich vor kurzem angefangen auch Bücher zu rezensieren. Statt aber nur reine Fachbücher unter die Lupe zu nehmen, möchte ich auch Romane aufgreifen, dessen Fokus auf Technologie setzen. Zu dieser Art von Romanen gehört auch der Thriller „Das System“ von Karl Olsberg. Hier ist künstliche Intelligenz in Kombination mit Grid Computing der Themenschwerpunkt und wird von einer Geschichten mit wechselseitigen Höhen und Tiefen im Spannungsbogen begleitet.

Galileo Press heißt jetzt Rheinwerk Verlag

Das kam unerwartet. Galileo Press ist bekannt für seine OpenBooks und Fachbücher zu technischen Themen und der digitalen Fotografie. Gestern hat der Verlag bekannt gegeben, wegen eines Markenrechtsstreits sich vorsorglich einen neuen Namen zu geben. Dies hat den Hintergrund, dass das Unternehmen Travelport, das Software für die Reiseindustrie erstellt, hält international die Rechte an der Marke „Galileo“.

Von |2015-01-13T20:52:37+00:0013. Januar 2015|〈Fach-〉Bücher|0 Kommentare

WordPress 4 komplett: Das Kompendium für Websites und Blogs [gelesen]

WordPress ist die führende Blogging-Software weltweit. Hier auf Bitpage setzen wir das CMS ein und auf Millionen von Webseiten läuft es ebenfalls. Das Content Management System ist schlanker als die meisten Anderen dieser Art wie Joomla oder Typo3. Dennoch ist es mächtig. WordPress 4 komplett: Das Kompendium für Websites und Blogs möchte die komplette Funktionsweise abdecken von der Installation bis hin zur Bedienung. Es will als Nachschlagewerk sowie als Einstiegsbuch Anfänger abholen und bietet auch dem fortgeschrittenem WordPress-Nutzer lesenswerte Kapitel. Schauen wir uns einmal an, ob das auch stimmt, was Tim Schürrmann uns mit seinem WordPress-Kompendium verspricht.