Nerdige und lustige WLAN-Namen

Kauft Ihr Euch einen neuen Router von den führenden Herstellern wie TP-Link, dem deutschen Platzhirsch AVM oder nehmt das Mietgerät vom Provider, dann kommen unsere Internetbereitsteller mit vorgefertigten WLAN-Namen a lá „Fritzbox 7490“, „Easybox 114578“ oder „o2-WLAN89“. Nicht sehr kreativ und in der Stadt nervig wenn es 13 WLANs in Reichweite gibt und bspw. alle von Vodafone mit Easybox anfangen. Nachdem ich bereits für Server weniger langweilige Namen zusammengetragen habe, dachte ich mir, dass ich auch mal für das heimische Funknetz auf die Suche gehen kann und sie in Form eines Blogbeitrags zusammentrage.

Nerdige und lustige WLAN-Namen weiterlesen

WhatsApp-Sprachnachrichten abhören wie beim Telefonieren

Fünf Jahre ist es nun her, dass WhatsApp die Sprachnachrichten eingeführt hat. Damals dachte ich noch, dass es eher nur lapidar genutzt wird. Heute denke ich dabei, wenn ich mein Nutzungsverhalten anschaue, schon ganz anders darüber. Es bietet die Vorteile aus den Welten der Telefonie und dem Nachrichten schreiben: Sprachnachrichten müssen nicht mühsam eingetippt werden, können aber vom Empfänger angehört werden, wenn es gerade zeitlich passt.

Daher verwundert es mich, dass ich viele Smartphone-Nutzer in der Fußgängerzone sehe, die sich den unten am Smartphone angebrachten Lautsprecher ans Ohr halten, statt den oberen Lautsprecher, der für das Telefonieren gedacht ist. WhatsApp-Sprachnachrichten abhören wie beim Telefonieren weiterlesen

Elektroschrott kostenlos im Briefkasten entsorgen

Die gelben Briefkästen der Deutschen Post eignen sich super, um in ihnen auch alte Elektronikteile zu entsorgen. Dabei meine ich jetzt aber nicht den alten und defekten Nokia-Knochen direkt einzuwerfen, sondern ihn vorher in einem, eventuell luftgepolsterten, Briefumschlag inklusive Adressaufkleber versandfertig dafür vorzubereiten. Die Deutsche Post bietet hier mit dem Service Electroreturn ein kostenloses Angebot Elektro-Kleinteile fachgerecht zu entsorgen und wieder zu recyceln. Für mich ist das vor allem deshalb praktisch, kleineren Elektroschrott nicht bunkern zu müssen, bis es sich lohnt zur lokalen Sammelstelle/Bauhof zu fahren. Elektroschrott kostenlos im Briefkasten entsorgen weiterlesen

Die Personalausweisnummer findet sich nur auf der Rückseite

Der Personalausweis ist eines der wichtigsten Dokumente in Deutschland und ist seit dem ersten November 2010 elektronisch und auf handliches Scheckkartenformat geschrumpft. Ernüchternd ist, dass die elektronische Ausweisfunktion namens eID so gut wie gar nicht genutzt wird. Das ist allerdings ein anderes Thema. Bei vielen Rechtsgeschäften wie dem Abschluss eines Mobilfunk-Angebots oder erstmaligen Mieten eines Fahrzeugs werden die Ausweisdaten abgefragt. Name und Vorname sind ja kein Problem, aber die Ausweisseriennummer ist nicht auf der Plastikkarte direkt erkenntlich. Da ich nicht der Einzige bin dem das Unbekannt war, entstand die Idee für diesen Blogbeitrag. Die Personalausweisnummer findet sich nur auf der Rückseite weiterlesen

Payback-Punkte in Bargeld umwandeln und auf’s Konto überweisen lassen

Ich verkaufe teilweise bewusst meine Daten an Payback und lasse bei den Supermärkten Real, Rewe & Co. meine Payback-Kundenkarte über den Scanner ziehen. Dabei schätze ich immer ab sie die Daten haben dürften. Beim Geburtstags-Einkauf mit vielen Kisten Bier, verweigere ich lieber die Karte. Informelle Selbstbestimmung wie sie sein soll. Wusstet Ihr, dass ein Payback-Punkt einen Cent entsprecht? „Schön“, hab ich früher immer gedacht, bis ich irgendwann Spitz bekommen habe, dass sich die Payback-Punkte direkt als Bargeld auf’s Konto überweisen lassen.  Payback-Punkte in Bargeld umwandeln und auf’s Konto überweisen lassen weiterlesen