Servernamen finden: Die Qual der Wahl. Götter, Sterne oder Star Wars?

Bei den meisten Menschen kommt unser Gehirn mit Namen besser klar als mit Zahlen. Das ist auch der Grund, warum ihr bspw. für meinen Blog Bitpage.de in die Browserzeile eingebt statt der IPv4-Adresse 144.76.105.13 oder schlimmer noch die IPv6-Adresse 2a01:4f8:192:5005::2. Für hobbymäßige als auch professionelle Serveradministratoren ist es hilfreich den Server einprägsame Namen zu geben statt sie einfach nur durchzunummerieren. Persönlich präge ich mir die Servernamen noch besser ein, wenn der Name eine Relation zur Leistung des Servers hat. Daher heißt nenne ich einen meiner leistungsstärkeren Server Hyperion, der in der griechischen Mythologie als einer der Titanen bekannt ist.

Selbst meine virtuellen Maschinen Zuhause gebe ich Namen entsprechend ihrer Leistung oder Aufgabe. Irgendwann wird es aber schwieriger einen passenden Namen zu finden. Daher wollte ich ein paar Servernamen kategorisiert nach Thema in diesem Blogbeitrag sammeln.

Hostnamen ändern unter Ubuntu- bzw. Debian-Derivaten

Wer sich mit den Linux-basierten Betriebssystem Debian und seinen Derivaten wie Ubuntu vertraut macht, möchte später irgendwann meist auch den Hostnamen seines Desktop-PCs oder Servers ändern. Nicht zuletzt weil Ihr Euch vielleicht nicht so viele Gedanken beim der Installation über den Hostnamen gemacht habt oder Euch die Gedanken dazu später machen wolltet. Das geht nur mit Hilfe der Konsole bzw. Terminal. Hierfür müsst Ihr zwei Dateien editieren: die /etc/hostname, in der persistent der Hostname gespeichert wird und die /etc/hosts, die für das „lokale DNS“ zuständig ist. Ändert Ihr die hosts-Datei nicht, führt das garantiert zu Problemen, wenn andere Programme auf dem richtigen Hostnamen statt bspw. localhost oder 127.0.0.1 arbeiten.

PHP Mails versenden lassen ohne eigenen Mailserver

Ein Mailserver ist nicht nur Konfigurationsaufwand, sondern man muss auch ziemlich genau wissen, was zu konfigurieren ist. Sich in die Materie einzuarbeiten und den Konfigurationsaufwand zu betreiben stand bei mir in keinem Verhältnis. Ich wollte nur Benachrichtigung von dieser WordPress-Installation und von meiner Nextcloud bekommen. Mein Mail-Postfach habe ich sowieso „extra“ gehostet. Um über PHP – egal ob mit WordPress, Nextcloud oder Selbst entwickelt – Mails zu verschicken, bedarf es nur dem Programm msmtp. Es ist für Arch, Ubuntu/Debian und CentOS verfügbar. Im weiteren Verlauf erkläre ich Schritt für Schritt die notwendige Konfiguration der E-Mail-Konten und php.ini-Datei.

Von |2018-01-19T09:15:40+00:0016. Januar 2018|Unix (Linux, Mac OS & Co.)|0 Kommentare

MySQL Datenbank über Konsole exportieren und importieren

Nicht immer geht es über eine hübsche Klicki-Bunti Oberflächen wie PhpMyAdmin oder Adminer, dass wir MySQL-Datenbanken (oder MariaDB-Datenbanken, die auf MySQL als Fork aufsetzen) exportieren und importieren können. Für kleine Datenbanken unter 20 MB groß mag dies vielleicht nocht gehen, aber bei bspw. 3GB wird es hier schon schwierig. Auch wenn Tools wie MySQLDumper schon sehr in die Jahre gekommen sind (die Meisten werden nicht mehr aktiv weiterentwickelt), aber dennoch funktionieren, gibt es eine einfachere Variante, sofern Zugriff auf die Konsole via SSH oder direkt besteht. 

Von |2017-08-29T17:42:04+00:0029. August 2017|Unix (Linux, Mac OS & Co.)|4 Kommentare