Vor kurzem hat Mobilegeeks zusammen mit ASUS Deutschland Tester für den Power-Boliden ASUS Zenfone Max gesucht. Das Glück war mir gnädig und ich darf in den nächsten vier Wochen das Zenfone Max auf Herz und Nieren testen. Dabei gilt es jede Woche eine Aufgabe zu erledigen. Das Zenfone Max auszupacken und einen ersten Eindruck zu gewinnen, ist eine davon. Ich bin bereits gespannt, ob ich vielleicht erstmals wieder einen intensiven Smartphone-Tag mit einer Ladung auskomme.


Facebook hat einen Plan! Das Unternehmen möchte mit dem eigenen Messenger in Zukunft Geld verdienen. Der Weg dahin soll über sogenannte Bots führen. Bots, das sind Computer mit künstlicher Intelligenz. Derzeit nutzen laut dem Unternehmen rund 900 Millionen Nutzer den Messenger aktiv. Die eingeführten Bots sollen jetzt dafür sorgen, dass über Facebook eingekauft werden kann oder sich Nutzer über Nachrichten informieren können. Vorgestellt wurde das neue Konzept auf der f8-Entwicklerkonferenz des sozialen Netzwerks.


Jimdo ist nicht zuletzt aufgrund seiner Plakat- und Fernsehwerbung mittlerweile für viele Privatpersonen und Unternehmen ein zuverlässiger Ansprechpartner, wenn es um die eigene Website geht. Der Grund dafür ist einfach: Das Baukastensystem ist kinderleicht zu bedienen und liefert durchaus gute Ergebnisse. Jetzt hat Jimdo ein neues Feature nachgeschoben: Seitenvorlagen. Statt dass Nutzer sich die Elemente unbedingt selbst arrangieren müssen gibt es jetzt für bestimmte Zwecke Vorlagen. Zu nennen sind hier zum Beispiel „Über mich“-Seiten oder auch Übersichten über Dienstleistungen. Auch für die Startseite gibt es passende Designs.


ICQ ist wieder da! Mit Version 10 will es der Messenger noch einmal wissen und verspricht dabei Features, die es schon bei Skype und Co. gibt. Interessant an der neuen ICQ ist jedoch etwas Anderes: Die Software wird komplett Open Source! Der Quellcode steht auf GitHub zur Verfügung. Weiterhin sollen möglichst viele Systeme durch den Messenger erreicht werden. Neben einer Windows-Version ist mittlerweile zum Beispiel auch eine native Linux-Version auf dem Markt, die auf allen gängigen Distributionen laufen soll. Zumindest auf Ubuntu habe ich sie problemlos zum Laufen bekommen. Doch wird damit ein erneuter Erfolg des Messengers möglich oder ist bereits Hopfen und Malz verloren?


Nachrichten sind am 1. April eines jeden Jahres immer mit Vorsicht zu genießen. Ich weiß noch, wie der Personalleiter meines Ausbildungsbetriebs uns Mitarbeiter in den April geschickt hat und einiger meiner Kollegen der Schweiß auf der Stirn stand: Alle sollten eine Suchsoftware laufen lassen, die nachschaut, ob GEMA-pflichtige Musik auf den Rechner sei und das natürlich personelle Konsequenzen hinter sich ziehe, falls jemand eigene MP3s auf den Firmenrechnern hat. Natürlich war das eine Aprilscherz-Software die wenige Sekunden nach dem Start etliche MP3s gelistet hat, die gar nicht existierten. Die Kollegen schwitzten nicht schlecht und schoben den Suchlauf auch einige Stunden auf. Sofern man hier auch keine raubkopierte Musik auf den Rechnern hat, hätte man auch nichts zu befürchten gehabt.

Im Internet werden die Leute aber weniger derart aufs Glatteis geführt und ich muss doch so einiges mal schmunzeln. Welche Aprilscherze es dieses Jahr so gab, habe ich hier im Blogbeitrag zusammengetragen. Gerne könnt Ihr auch noch in den Kommentaren weitere Aprilscherze verlinken oder Euren Unmut über den 1. April Luft machen. 😉


Seid Ihr auch Fans von dem Arcade-Klassiker Tetris aus den 80er Jahren? Dann dürfte Euch vielleicht dieses Projekt von vier angehenden (Wirtschafts-)Informatikern in Kiel interessieren. Durch 56.448 Farb-LEDs verwandeln die Studenten die Fenster der Büros des Kieler Uni-Hochhaus in einen 1.700 Zoll großen Bildschirm. Ermöglicht wird dies durch eigens angefertigte LED-Leisten die in den 28 Fenstern je Stockwerk Platz gefunden haben und durch vier Kilometer Datenkabel über die insgesamt 14 Etagen über einen zentralen Server miteinander verbunden sind.