Elektroschrott kostenlos im Briefkasten entsorgen

Die gelben Briefkästen der Deutschen Post eignen sich super, um in ihnen auch alte Elektronikteile zu entsorgen. Dabei meine ich jetzt aber nicht den alten und defekten Nokia-Knochen direkt einzuwerfen, sondern ihn vorher in einem, eventuell luftgepolsterten, Briefumschlag inklusive Adressaufkleber versandfertig dafür vorzubereiten. Die Deutsche Post bietet hier mit dem Service Electroreturn ein kostenloses Angebot Elektro-Kleinteile fachgerecht zu entsorgen und wieder zu recyceln. Für mich ist das vor allem deshalb praktisch, kleineren Elektroschrott nicht bunkern zu müssen, bis es sich lohnt zur lokalen Sammelstelle/Bauhof zu fahren.

So funktioniert’s

Kommen wir mal schnell zur Sache. Ausführlicher werde ich noch im Nachgang. Es sind nur folgende Schritt notwendig:

  • Elektroschrott-Kleinteile in einem Briefumschlag sammeln
  • Versandaufkleber der Deutschen Post kostenlos herunterladen und auf dem Briefumschlag aufkleben
  • In den Briefkasten werfen oder in einer Postfiliale abgeben

Regeln

  • Maximal darf der Briefumschlag samt Inhalt 1.000g wiegen
  • Höchstmaß: 35 x 25 x 5 cm (Breite x Höhe x Tiefe)
  • maximal eine eingebaute (Li-On)-Batterie pro Sendung, bspw. keine zwei Handys oder lose Batterien
  • Der Briefumschlag darf nicht vom Inhalt beschädigt werden. Scharfe Ecken und Kanten ggf. mit Papier oder Haushaltsrolle entschärfen.

Zu Gewicht und Größe gelten für den Electroreturn-Service dieselben Regeln, wie für einen Maxibrief. Nur mit dem Unterschied, dass die Versandmarke kostenlos ist und auch eine eingebaute Batterie enthalten sein darf.

Was kann alles in den Elektroschrott-Umschlag?

Das Paradebeispiel für Electroreturn sind immer alte Handys. Ich selbst gehöre nicht zu den Leuten, die Handys in ihrer Schublade horten. Daher hab ich mich schlau gemacht, was z.B. alles über Electroreturn verschickt werden darf. Alles was zu Elektroschrott zählt und die Regeln nicht verletzt, darf hinein. Beispielsweise

  • Druckerpatronen (keine Tonerkartuschen, die sind Sondermüll!)
  • CD/DVD-Laufwerke
  • Festplatten
  • Prozesorren
  • Fernbedienungen jeglicher Art
  • Kabel
  • USB-Sticks oder USB-Hubs
  • Arbeitsspeicher, Grafikkarten und gernell alles was sich als Platine bezeichnen darf
  • Adapter
  • Headsets
  • PS/2- oder USB-Maus
  • Mobilteile von DECT-Festnetz-Telefonen
  • Kopfhörer, egal ob In-Ear oder nicht (sofern nicht dicker als 5cm)
  • Rasierapparat
  • Blutdruckmessgerät
  • Epelliergerät
  • Küchenwaage
  • Elektrische Zahnbürste
  • SAT-Receiver
  • Digitalkamera
  • Router

Es gibt aber auch Sachen, die nicht über Electroreturn verschickt werden dürfen, es aber trotzdem zu Elektroschrott zählen würde. Das sind bspw. Lampen, egal ob mit LED oder ohne. Hier ist die Gefahr zu groß, dass sich Mitarbeiter an Scherben oder ähnlichem verletzen.

Macht das Sinn den Elektroschrott in vielen kleinen Sendungen über die Straße zu karren?

Streng genommen: „Nein.“ Allerdings sind die Fahrzeuge der Post immer auf der Straße unterwegs. Briefkasten werden geleert, egal ob sich dort viele oder wenige Sendungen drin befinden. Hier wäre es sinnvoller, wenn wir uns eher überlegen, was wir im Internet trotz Versand-Flatrate (a.k.a. Amazon Prime) bestellen. Der Vorteil ist auf jeden Fall, dass ungenutzte Resourcen aus deiner Schublade eher recyclt und dadurch wieder genutzt werden können. So verringert ein Handy-Recycling aus dem die seltenen Erden wiedergewonnen werden können, den Abbau bzw. die Abhänigkeit des asiatischen Raumes. Meine Meinung ist hier klar: bevor deine Handys in der Schublade ungenutzt vergammeln, steck sie in einen Briefumschlag und weg damit. Funktionierende Nokia-Knochen kannst Du eventuell sogar noch auf eBay für 10 bis 40 Euro – je nach Modell und Sammlerwert – verkaufen.

Habt Ihr schon mal Electroreturn genutzt? Was habt Ihr entsorgt?

In meiner letzten Elektroschrott-Sendung befand sich eine Powerbank von 1und1, ein alter AMD Athlon X2 Dual-Core Prozessor, ein Kabel-Adapter um Fernsehen, Radio und Daten über das Kabelfernsehen aufzusplitten und eine Druckerpatrone. Adapter und Prozessor wollte zuvor auf eBay leider niemand haben, daher sind sie in die Sendung gelandet. Die Powerbank war schon länger defekt, daher machte hier ein Verkauf keinen Sinn. Früher habe ich sowas häufig immer im Keller unbewusst angesammelt. Gerade Kabel und Adapter sammeln sich gerne mal an. Als Techie fällt das Wegwerfen hier aber immer besonders schwer. Irgendwie kann man alles ja nochmal gebrauchen. Was habt Ihr schon per Post an Elektroschrott entsorgt? Gerne dürft Ihr in den Kommentaren die Liste, was an Kleingeräten in den Elektroschrott der Deutschen Post darf, ergänzen. ;-)

Veröffentlicht von

Christopher Piontek

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Ein Gedanke zu „Elektroschrott kostenlos im Briefkasten entsorgen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.