Home Games Meine Überraschungen von der gamescom 2013

Wenn man als Gamer zu der gamescom fährt, wird man kaum neues Bildmaterial eines Spieles sehen, was nicht schon längst gezeigt wurde (wie z.B. auf der E3 oder in schon vorher veröffentlichten Trailern). Dafür erhält man die Möglichkeit verschiedene Games selbst zu zocken oder sich vorspielen zu lassen. Für mich gab es wenige Überraschungen, da die meisten Sachen schon längst bekannt waren, jedoch gab es zwei Titel die mich trotz alle dem sehr positiv aufgefallen sind.

Der erste Titel, der mich sehr überrascht hat, war Castlevania: Lords of Shadow 2. An dem Konami-Stand hat sich der Publisher etwas recht Witziges einfallen lassen: Man konnte das Spiel in einem Sarg antesten, in dem man sich reinlegen musste. Zusätzlich hat man wie fast überall noch Kopfhörer aufgesetzt bekommen. Dazu muss ich noch sagen, dass ich den Titel nicht wirklich auf dem Schirm hatte, und den Vorgänger auch nur ein paar Stündchen angezockt habe. In der Demo zockt man mit Gabriel Belmont, wer schon der Protagonist im ersten Teil war. Der Anfang der Demo war ein Tutorial, in der man die Steuerung erklärt bekam, und feindliche Ritter mit seinen Waffen (wahlweise Peitsche, Schwert und brennende Gaunlets) verdrosch. Teilweise wird man von dem Spiel gezwungen, seine via Knopfdruck Waffen zu wechseln, da diese spezielle Effekte haben können (z.B. gegnerische Energie absorbieren oder Rüstungen und Panzerungen zerstören). Dies hat mich sehr an Capcoms DmC erinnert, welches Anfang 2013 erschienen ist. Das intuitive Waffenwechseln führt zu extrem langen Combos und bietet stetig einen guten Spielfluss.

Hier ein kurzes selbstaufgenommenes Video der Demo:

Zum anderen ist mir die wirklich gute Grafik aufgefallen, die die aktuellen Konsolen wohl an ihre Grenzen bringt. Natürlich gibt es teilweise unscharfe Texturen, jedoch muss man immer bedenken, dass es noch ein wenig dauert, bis das Spiel rauskommt und diese Mängel noch behoben werden könnten. Castlevania: Lords of Shadow 2 erscheint im Winter 2013 für die und für die .

 

Die zweite Überraschung war FIFA 14. Ja, ein Sportspiel, welches jährliche Updates in Form eines neuen Games bekommt. Aber ich finde, man kann von diesem Teil sagen, dass er wirklich bemerkbare Änderungen hat und sich wirklich anders spielt. Vorher haben sich schon viele Leute über die Trailer beschwert, da immer noch einige Animationen der Spieler so aussahen, wie in den Teilen zuvor.

Auf der gamescom konnte man das Spiel jedoch endlich anzocken, und man musste auch nicht so lange dafür anstehen (Xbox 360-Version ca. 20 Minuten; -Version ca. 40 Minuten), wie bei anderen erfolgreichen Spielereihen. Mir hat das Game sehr gefallen, da man die vielen Änderungen sofort ab Spielstart bemerkt hat. Die Spieler bewegen sich viel realistischer, reagieren aber gleichzeitig auch besser auf die Steuereingaben des Spielers; die Ballphysik wurde um einiges verbessert, wodurch ein Passspiel oder ein Torschuss um einiges realistischer wirken, nur um ein paar Änderungen zu nennen.

Hier noch ein aktueller Gameplaytrailer:

FIFA 14 erscheint für den , die Nintendo Wii, , , Playstation 3 und die Xbox 360 am 26. September. Die -Version erscheint am 29. November zum Release der Konsole. Wann die Xbox One-Version erscheint ist noch unklar, da es noch kein Erscheinungstermin für die Konsole vorhanden ist.