Home Internet Google+ oder Facebook

GooglePlus flogo Heute stellt sich beim WebmasterFriday eine schwierige Frage. Welches soziale Netzwerk nutze ich und warum. + oder . Gut oder Böse? Pest oder Cholera? Warum ich diese Wortwahl nutze? respektiert die Daten der Nutzer nicht. Mark Zuckerberg hält die Privatsphäre für überholt und die immer wiederkehrenden Datenschutz-Probleme bestätigen meine Aussage. Im Gegensatz verwendet Google natürlich die Daten der Nutzer ebenso. Allerdings moderater und zwängt beispielsweise niemandem Stasi-Funktionen im Chat auf.

Zur Zeit teste ich das kostenpflichtige App.net und das erste Mal habe ich das Gefühl, dass ich Einfluß auf meine Daten habe. Daher meine Wortwahl Pest oder Cholera. Ohne die Krankheit Datenschutzverlust zu leben funktioniert nur, wenn wir bereit sind mit Geld für soziale Netzwerke zu bezahlen. Dennoch möchte ich Facebook loben: Die Innovationen wie zuletzt Graph Search kamen von Facebook und Google hat nichts weiter gemacht, als ein eigenes Netzwerk zu etablieren und wird es wohl versuchen am Leben zu erhalten, da vor allem Webseitenbetreiber durch Google+ bezüglich der Suchmaschinen-Positionierung profitieren. Ansonsten trifft es einen Tweet von Wolfram Bölte sehr treffend:

In Google+ passiert kaum etwas. Viele haben dort einen Account, aber Content wird auf Facebook gepostet. Alleine aus diesem Grund ist Facebook schon die Antwort auf die schwierige -Frage. Letzendlich ist es immer das soziale Netzwerk, dass von jedem genutzt wird und ich somit die größte Reichweite bzw. die meisten meiner Freunde dort finde. Das ist Facebook. Vor einigen Jahren noch war es StudiVZ, ja sogar die Lokalisten spielten eine Rolle.

Mein Wunsch wäre es, dass Facebook es mir anbietet, meine Daten aus dem “Spiel” zu lassen, wenn ich im Gegenzug monatlich dafür etwas zahle. Das wäre schön und ich glaube dann würde ich Facebook auch wieder mit viel mehr Freude nutzen.


7 Antworten zu diesem Blogbeitrag
  1. „In Google+ passiert kaum etwas“

    Ähm, dann nutze ich wohl ein andres Google Plus als du, bzw. nutze es anders. In meine Stream ist immer etwas los – sowohl privates wie auch interessantes aus Bereichen die mich interessieren.

    Der Unterschied ist einfach das ich bei G+ erstmal die aktiven Leute suchen muss zu den Themen die mich interessieren. Bei Facebook hab ich meine „privaten“ Kontakte (Freunde/Arbeitskollegen etc.) und da ist zur Zeit nicht viel los. Kaum jemand postet dort noch was und es laufen größten Teils nur noch die Beiträge der Seiten.

    In der Zeit wo ich jetzt diesen Kommentar geschrieben habe ich 10 neue Beiträge bei G+ und 3 bei Facebook

  2. Ich muss hier auch mal FranX recht geben, wir scheinen verschiedene g+ zu verwenden, bei mir läuft da ebenfalls vergleichsweise viel Content durch meine Timeline.

    Was ich sehr an Google+ schätze ist das „erwachsen sein“. Klingt erst einmal ein wenig sonderbar, erklärt sich aber sehr einfach. – Ich werde dort nicht mit „Nichtigkeiten“ wie auf twitter oder facebook überschwemmt, auch keine Anwendungsanfragen überschwemmen meine Timeline und es gibt ein sauberes und klares Design. Der Inhalt, der über meine Timeline läuft ist meist wirklich Content mit Mehrwert, der mich interessiert oder mir gar Informationen für meine Arbeit zu spielt.

    Was ADN angeht, zu welchem ich durch einen befreundeten Entwickler eingeladen wurde, es überzeugt. Nicht wie die anderen Kanäle, aber es ist bei weitem nicht fertig, was vor allem wohl daran liegen dürfte, das ADN eine Plattform für Socialnetworks sein möchte und nicht ein eigenen Netzwerk.

    PS: kann es sein, das dein Blog sich bei Kommentaren sonderbar verhällt, wenn man die bitpage via ssl ansurft? Mir jedenfalls war es nicht möglich einen Kommentar zu hinterlassen.

  3. Ganz Klar Facebook.
    Google Plus genießt einfach noch nicht die gewisse Popularität

    sogar meine Oma hat mitlerweile mitbekommen das es im Internet „ein Facebook“ gibt und das es viel trara darum gibt ;D

    Das spricht (für mich) für sich 😉

    LG und schönes WE

  4. Hi,

    also ich würde Google Plus nur aus SEO Gründen nutzen, da mir das Netzwerk so einfach viel zu kompliziert ist und ich noch keine große Lust hatte mich in G+ einzuarbeiten 😛

    VG
    Yan

  5. „da vor allem Webseitenbetreiber durch Google+ bezüglich der Suchmaschinen-Positionierung profitieren.“

    Weiß jetzt nicht, ob das so schon in Kraft getreten ist. Aber die Richtung ist auch der Grund, weswegen ich zu G+ tendieren würde.

    Stichwort Author-Rank, das dürft doch noch groß werden. (oder auch nicht, wenn’s die SEOs zertrampeln 😀 )

    Zählt zwar derzeitig noch nicht so, aber wenn das dann mal kommt, dann wird das bestimmt einschlagen.

    Wenn man jedoch viele Leute erreichen möchte und erst mal garnicht aus SEO-Gründen in die sozialen Kanäle geht, dann eher Facebook. Da hat man einfach so ein riesiges Publikum.

  6. Aus SEO-Sicht wird G+ sicherlich in Zukunft noch weiteres Entwicklungspotential haben. Von daher sehr ich G+ mit einem großen Potential.

    Facebook wird mir immer unübersichtlicher. Hier ist mir mittlerweile Twitter
    viel lieber und einfacher.

    Schönes Pfingstwochenende
    Thomas

  7. Hi,
    ich verwende beide Social Networks und bevorzuge dabei Facebook, weil es bereits von Anfang an der Fall gewesen ist. Mit Google+ bin ich inzwischen zwar warm geworden, nutze es aber fast nur, um meine Blogartikel dort zu posten. Bei Facebook bin ich wesentlich mehr aktiver und schreibe auch einfache Updates über irgendetwas. Jedoch muss man auch Google+ Zeit geben, sich weiter zu entwickeln und zu wachsen. Das wird noch ein paar Jährchen dauern, aber sicher ist es, dass Google+ zu den gewichtigen Social Networks wie auch Facebook gehört.