Home Internet Twitpic startet Export-Tool zum Auslaufen des Dienstes

wird bald Geschichte sein. Der Bilderhoster, der seit der ersten Stunde begleitet wird aufgrund von Streitigkeiten mit dem Kurznachrichtendienst bald für immer dicht gemacht. Mit dem Schließen will das Unternehmen verhindern, dass es zu Rechtsstreitigkeiten mit kommt. Wer Bilder bei Twitpic hat, die ihm noch etwas wert sind, der kann das Exporttool ab sofort nutzen um über die Internetseite bis zu 5000 Fotos herunterzuladen. Auf diese Zahl ist das nämlich begrenzt. Twitpic ist seit 2008 im Netz. Das Tool hatte besonders in der ersten Zeit Hochkunjunktur. Der Grund: Bilderhosting war damals auf Twitter noch nicht direkt möglich. Mittlerweile bietet der Kurznachrichtendienst jedoch entsprechende Möglichkeiten an, die auch von den offiziellen Twitter-Apps genutzt werden.