Home Hardware iPad Pro: Ab 11. November verfügbar

Tablets dürfen anscheinend auch immer größer werden. Microsoft hat mit dem Surface Pro diesen Trend ein Stück eingeleitet und zieht mit dem iPad Pro nach. Bisher war allerdings nicht bekannt, wann das Tablet auf den Markt kommt. Jetzt ist in diese Frage Klarheit eingekehrt. Das kann ab dem 11. November 2015 vorbestellt werden. Gegen Ende dieser Woche kann das Gerät dann in den Apple Retail Stores, sowie auch bei diversen Mobilfunk-Anbietern und autorisierten Händlern gekauft werden. 

Unterschiedliche Varianten sind verfügbar

Zwei verschiedene Varianten sind verfügbar. So gibt es das iPad Pro mit 32 Gigbayte internem Speicher und WLAN Modul für 899 Euro. Wer 128 Gigabyte internen Speicher sowie ein WLAN und Mobilfunkmodul braucht, der muss 1229 Euro auf den Tisch legen. Ebenfalls erhältlich, allerdings nur mit amerikanischen Tastaturlayout, ist eine Tastatur, mit deren Hilfe längere Texte bequem über das Gerät verfasst werden können. 179 Euro kostet das Zusatzteil. In den Farben Silber, Space-Grey und Gold ist das iPad Pro verfügbar. Weiterhin gibt es für 69 Euro auch von Apple Smart Cover, die in den Farben Weiß und Anthrazit gekauft werden können. Auch Silikon-Hüllen in den gleichen Farben sind verfügbar. Sie kosten 89 Euro. Bei dem iPad Pro verwendet Apple das erste Mal einen für Eingaben zusätzlich zur Fingereingabe. Das Display ist 12,9 Zoll groß und bei dem Prozessor handelt es sich um einen A9X Prozessor. Es wird spannend sein, inwieweit das Gerät die Erwartungen der Fans erfüllen kann. Immerhin gibt es aus dem Hause Microsoft mit dem Surface Pro 4 und auch dem Surface Book durchaus gute Konkurrenz.


5 Antworten zu diesem Blogbeitrag
  1. Bin sehr gespannt darauf was sich Apple diesmal hat einfallen lassen. Bin mit meinem Surface Pro 4 vollstens zufrieden aber würde gerne wissen wie es im Test gegen das iPad abschneidet.

  2. Ich finde große Tablets super. Gerade für ältere Menschen mit schlechten Augen eignet sich ein größeres Gerät besser als ständiges Rein- und rauszoomen.

  3. Ich habe das Tablet jetzt seit ca einer Woche und kann mich noch nicht so recht entscheiden ob ich es uneingeschränkt empfehlen soll. Ja es ist groß und Magazine kann man als pdf problemlos lesen, dank des guten Prozessors ist es auch schnell. Ohne es nachzumessen glaube ich, dass der Akku nicht so lange hält wie der meines Air2 ist aber nur ein Gefühl. Größtes Manko: Um ordentlich zu lesen ist das Gerät meiner Meinung nach zu schwer. Was auch zur Zeit noch fehlt, ist eine echte Killerapplikation welche die Vorzüge des Pro wirklich ausnutzt.
    Noch ungetestet: Apple Keyboard (noch nicht verfügbar), der Stick (ebenfalls noch nicht geliefert)

  4. Ich will das neue Apple Produkt gern testen. Preis na ja wie bei Apple, für ein Top Produkt, muss man viel zahlen. Das Einzige, worüber ich mir Gedanken mache ist, das Display, weil fast die 13 Zoll sind, schon für ein Tablet viel. Das geht eher in Richtung eines MacBooks ohne Tastatur, als ich schon letztens mit einem 10 Zoller von LG gespielt habe, ist mir vorgekommen das es ziemlich groß und unbequem ist. Da bin ich eher ein 7 Zoller Fan. Deswegen bevor ich es kaufe, warte ich noch auf das Feedback, und bis ich mir es in einem Applestore oder Mediamarkt in die Hände nehmen kann, und entscheiden, ob der Kauf sich überhaupt lohnt.

  5. Klar hat so ein großes Tablet sein Gewicht, aber 700 Gramm sind schon recht schwer für ein modernes Gerät. Dazu kommt die etwas lange Ladezeit des iPad Pro. Einen Laptop wird es aber nicht ersetzen können, denn hier ist die Funktionalität für den Büroalltag nicht optimal und für anspruchsvolle Tätigkeiten reicht einfach die Performance nicht.