Home Hardware Up Board: Bastelrechner à la Raspberry Pi mit Intel-Vierkern-Prozessor

Derzeit läuft auf Kickstarter die Finanzierung zu einem Raspberry-Pi-Klon namens Up Board der mit einem „leistungsstarken“ Prozessor für diesen Formfaktor aufweist: Verbaut ist ein Intel Trail Atom X5-Z8300, der vier Kerne besitzt und mit bis zu 1,84 GHz taktet und damit ein vollwertiges Windows 10 Betriebssystem beherbergen soll. Als Flashspeicher ist ein 16 GB eMMC Speicher verbaut und 1 GB Arbeitsspeicher steht zur Verfügung. Interessant ist auch, dass das Up Board mit seiner integrierten Intel HD-Grafik sogar DirectX 12 unterstützt. Spezifikationen

  • Intel Atom X5-Z8300 Vierkern-Prozessor mit 2 MB Cache und einer Taktung bis zu 1,84 GHz
  • 1 GB DDR3L-1600 Arbeitsspeicher
  • Intel HD Graphics 12 EU GEN 8 mit bis zu 500 MHz Taktung
  • 16 GB e MMC oder 32 GB eMMC Flashspeicher (je nach Version)
  • Full HDMI Anschluss
  • 1 x GB Ethernet RJ-45 Port
  • 4 x USB 2.0 Anschlüsse
  • 1 x USB 3.0 OTG
  • 40 GPIO Pins
  • 5V DC Power-In

Der Preis geht ab 89 Euro los und soll nach beendeter Kickstarter-Kampagne bereits im Dezember diesen Jahres ausgeliefert werden. Dafür, dass die Arbeiten erst im Juni diesen Jahren gestartet sind, ist es ein sehr ambitioniertes Ziel. Noch bin ich mir auch nicht sicher, ob das Finanzierungsziel von 50.000 Euro erreicht wird, momentan (Stand: 20.10:2015 12:54 Uhr) steht es bei 24.326€.

Unterstützen soll das Up Board auch Linux und Android. Hier scheinen sich die Macher aber auf die Linux-Community zu verlassen und selbst keine Entwicklung in dieser Richtung zu betreiben. Ich werde das Up Board von Zeit zu Zeit mal im Auge behalten. Wenn die Finanzierung klappt, die ersten Leute Ihr Board haben und sich der Hersteller nicht dämmlich anstellt, könnte das Up Board eine leistungsstärkere Alternative zum Raspberry Pi werden. Kostet allerdings dementsprechend mehr.

 

via Golem