WhatsApp führt die Voice over IP Funktion voraussichtlich mit der nächsten Version ein

Bereits Anfang des Jahres wurde seitens die Funktion für den hauseigenen Messenger für Anfang des zweiten Quartals angekündigt. Vor kurzem ist nun schon eine Beta-Version erschienen, in der mit Calls ein Ordner zu finden war, der offensichtlich für die kommende Voice over IP Funktion gedacht ist. Bisher ist von der Funktion nicht viel zu sehen, jedoch kommt sie nun endlich, wie das US-Magazin Geektime erfahren haben will. Dabei wird auch ein mitgeliefert, was besonders Datenschützer auf den Plan rufen dürfte.

Gespräche können aufgezeichnet werden

So wird es eine Möglichkeit geben, das Gespräche ohne Wissen des Gegenübers aufzuzeichnen. In Deutschland ist, damit eine solche Funktion genutzt werden kann, eine ausdrückliche Zustimmung durch das Gegenüber von Nöten. Sollte das nicht der Fall sein, so drohen Strafen. Laut dem Strafgesetzbuch Paragraf 201 muss dann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe gerechnet werden. Es wird spannend zu sehen sein, wie WhatsApp diese Funktion in der eigenen App umsetzt.

Von | 2014-10-13T17:07:39+00:00 13. Oktober 2014|Mobile, Software|1 Kommentar

Über den Autor:

Ein Kommentar

  1. Tim Okt 14, 2014 um 22:17 Uhr

    Voice over IP wäre schon recht interessant. Aber die Funktion zum Aufzeichnen ist wirklich unüberlegt. Da ist Ärger vorprogrammiert.

Hinterlasse einen Kommentar