Windows 9 „Threshold“ wird Microsoft-intern mit Cortana getestet

verteilt derzeit eine neue Entwicklerversion von „Threshold“, die Microsofts Sprachassistenten Cortana enthalten soll. Das zumindest behauptet Neowin unter Berufung auf eigene Quellen. Die Verteilung soll im Rahmen eines internen Tests durch Microsoft Mitarbeiter erfolgen. Die Integration soll derzeit noch nicht sonderlich tief sein. Bisher ist Cortana eher eine eigenständige App, die auf diverse Systemfunktionen zurückgreifen kann. Ähnlich funktioniert es derzeit unter 8.1, wofür Cortana derzeit lediglich in den USA zur Verfügung steht. Die Art wie die App funktioniert ist ähnlich der unter Windows Phone. Das heißt Nutzer können einen Befehl aussprechen oder eine Frage stellen und die App sucht dann im Internet oder lokal auf dem Gerät die gewünschten Informationen zusammen oder führt den Befehl aus.

Windows „Threshold“ soll das Startmenü wieder mitbringen

Cortana unter Windows Phone kann derzeit unter anderem auf die Kalender- und die Kontakte-App zurückgreifen. Ereignisse, und Termine können so direkt miteinander verbunden werden. Neben diesen kann die App auch auf die Bing von Microsoft zurückgreifen. Noch sind alle Änderungen für Windows „Threshold“, das 2015 erscheint, nicht bekannt. Die neue Version soll das altbekannte Startmenü wieder zurückbringen. Außerdem sollen sich ModernUI im Fenster ausführen lassen. Ebenso wird , wie „Threshold“ auch genannt wird, wohl eine gemeinsame Codebasis für mobile Endgeräte mitbringen, bei der nur die angepasst werden muss. Damit sollen sich Apps leichter für bestimmte umprogrammieren lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.