Home Messen IFA 2013: Das erste Mal auf der IFA

Eigentlich trifft man mich auf vielen Messen. Jedes Jahr auf der CeBIT, Gamescom oder sogar auf der Hannover Messe oder didacta. Aber die Internationale Funkausstellung als Konsumentenmesse gehörte bisher nicht zu meinen Messebesuchen und ich weiß gar nicht warum. Irgendwie war Berlin als „weit entfernter“ Ort der Grund. 400 km sind es knapp von Bielefeld aus. Als ich also am Samstag endlich mit großer Verspätung aus Frankfurt am Main aus angekommen bin, war ich echt begeistert. Auf der IFA geben die Aussteller wirklich alles, um den Konsumenten von seinen Prodkuten und Marke zu überzeugen. Aus fotografischer Sicht ist die Beleuchtung der Hallen ein Traum.

Auf der IFA bin ich auch zufällig in Alex Kahl reingerannt, der von Sascha Pallenberg für die Techlounge/Techtalk in der Intel Bloghütte eingeladen war. Alex kommt ebenfalls aus Bielefeld und gemeinsam sind wir dann planlos durch die Messehallen gerannt. Erstmal einen Überblick verschaffen und das Messegelände kennen lernen. Praktisch ist auf jeden Fall, dass die Messehallen mehrere Etagen haben. Das empfand ich als angenehmer. Was mich als #NoCashPioneer, als der ich zur Zeit von Mastercard aus unterwegs bin, wirklich frustriert hat, war, dass man auf der Berliner Messe fast nirgendwo mit Karte bezahlen kann. Wer 3,20€ für eine Cola verlangt, kann durchaus Kartenzahlung anhören. Aber, nee ich musste mir den Spruch „Nur Bares ist Wahres“ bestimmt drei Mal anhören. Am Sonntag hab ich dann mal eine Akzeptanzstelle gefunden und meinen Kaffee mit Karte bezahlt.

UHD Leitthema

Ultra-Highdefintion ist das nachfolge Thema von Full-HD und 1080p. Die Fernseher mit der neuen Auflösung werden auch gerne 4k genannt und sind gestochen scharf. Wirklich ein Augenschmauß ist die Panasonic-Halle auf der IFA. Und ich dachte immer das Auge ist mit Full-HD schon an der Grenze des Wahrnehmbaren. Falsch gedacht. Für Konsoleros und Fußball-Liebhaber dürfte die neue Fernseher-Generation interessant sein. Ich für meinen Teil, schalte die Glotze nur noch selten an.

LG G2 und G-Pad ausprobiert

Endlich hatte ich das LG G2 auch mal in der Hand. Der Caschy ist das Ding auch schon fleißig produktiv am Testen. Das G2 ist in erster Linie ein normale Oberklassen-Smartphone, dass sich durch die Laut- und Leise-Tasten + Power-Taste auf der Rückseite des Smarthones aus Hardwaresicht auszeichnet. Richtig cool ist die Software-Funktion „Double-Tap“, die durch das schnelle zwei-fach Tippen auf den Touch-Screen das Display einschaltet oder ausschaltet.

Fotos

Alles in Allem, war ich sehr positiv überrrascht und es war schade, dass ich nur wenig Zeit hatte, alle Sachen anzuschauen. Dabei gab es vieles, was ich noch näher ausprobiert hätte. Egal, nächstes Jahr! Der Eindruck der IFA war auf jeden Fall sicher und auch die Intel Bloghütte war als Rückzugsraum für Blogger wieder ideal. Hier gab es wieder Energy-Drink und Versorgung mit schnellem WLAN.