Home Mobile CAT B15: Stoß- und wasserfestes Smartphone im Extremtest

Wir wollten es ganz genau wissen und haben das B15 von Caterpillar, dem wohl bekanntesten Baumaschinen-Hersteller, im Alltag genutzt und zwei Extremtests unterzogen. Hierzu habe ich das stoß-, staub– und wasserfeste mit “gut gepanzertem” Rahmen meinem Schwager Horst in die Hand gedrückt. Er ist Berufskraftfahrer im Baustoffhandel und Vater eines handyaffinen Zwei-Jährigen. Eine gute Kombination um das Smartphone auf eine harte Alltagstauglichkeit zu testen. Meine Wenigkeit hat dann anschließen für die Extremtests gesorgt und sie in einem Video festgehalten. Ihr dürft gespannt sein. Gesponsort wurde das CAT durch Preis.de.

Harter Alltag? Kein Problem!

Mein Schwager hat das Talent bereits mehrere Smartphones ums Leben gebracht zu haben. Das letzte Handy in Intelligent, dem Huawei Ideos X3, hat ein auf sich zu rollendes Auto liegend im Kies nicht überstanden: Das Display hatte einen Totalschaden. Aber auch Vorgänger-Smartphones hielten dem umherfliegendem Baustaub nicht stand und allzu oft setzte sich Staub in die Hörmuschel der Telefone.

Ein Telefonieren war dann nur noch mit raschelndem Störgeräusch möglich. Hier zeigte sich das CAT B15 im Alltags-Test meines Schwagers als sehr robust. Staub war kein Problem und kleinere Erschütterungen beim Herunterfallen ließ sich das CAT B15 nicht anmerken. Lediglich beim Umherwerfen des stoßfesten Smartphones hinterließ Macken auf dem Alu-Rahmen beim Herunterfallen auf den Asphalt. Hier gibt Caterpillar bzw. die IP67 Zertifizierung an sich aber vor, dass das Telefon als stoßfest gilt, wenn es aus unbeschadet beim Fall aus 1,7 Metern Höhe davonkommt. Das war auch kein Problem. Beim Umherwerfen wurde diese Grenze allerdings überschritten. Dennoch Hut ab, es ist nichts passiert – außer Kratzer – und das Display blieb immer ganz.

Spielzeug für den Neffen

Mein zwei jähriger Neffe ist faziniert von Handys und telefoniert bereits fleißig. Der Grund, warum er Papas Handy bisher nicht bekam, war der, dass man in diesen jungen Jahren gerne mal unbedacht die Sachen in seiner Hand fallen lässt. Das CAT B15 konnte er aber problemlos haben und der geringen Fallhöhe machte das wasserfeste Smartphone nichts aus.

Wasserfest?

Jop! Das CAT B15 ist wasserfest. Es ist nicht wasserdicht. Aber, wie von der IP67 Zertifizierung gefordert, hält das CAT B15 30 Minuten bis maximal 1 Meter Tiefe die Luft an. Das Gerät ist so gebaut, dass solange kein Wasser ins Gerät eintritt, trotzdem, dass natürlich Tasten und Lautsprecher verbaut sind. In unserem Extremtest, bei dem wir das B15 Unterwasser gehalten haben, bin ich – okay selbst verschuldet – über die 30 Minuten hinausgekommen. Das Smartphone war so knapp 38 Minuten Unterwasser. Eine kleine Pfütze hatte sich in den letzten acht Minuten im Smartphone gebildet. Der Extremtest hat also gezeigt: Es ist nach den 30 Minuten wirklich vorbei mit dem Wasserfest und darum auch nicht wasserdicht.

Bedienung auch mit Wasser möglich

Etwas Besonderes, dass die Caterpillar Ingenieure hinbekommen haben, ist die Bedienung des CAT B15 mit nassen Fingern. Das ist vor allem für die Zielgruppe auf dem Bau bzw. dann auch bei Regen, ein tolles Feature: Es lässt sich problemlos bedienen. Wenn bei herkömmlichen Touchscreens schon bei ein paar Tropfen die Bedienung fast unmöglich ist, tut das CAT B15 so, als wenn nichts wäre.

Und ist das Smartphone auch sonst brauchbar?

Wenn das CAT B15 nicht gerade Wasser, Staub oder dem freien Fall Stand halten muss, dann macht 4.1 einen guten Dienst. Mit 512 Megabyte Arbeitsspeicher laufen alle Anwendungen stabil und flüssig.

Der Dual-Core-Prozessor sorgt für den nötigen Dampf unterm Kessel. Die sensitiven Hardware-Tasten, wie sich auch beim HTC One zum Einsatz kommen, runden das moderne Feeling des CAT B15 ab. Es ist wirklich ein gutes Smartphone, dass sich von den technischen Daten und der Leistungsfähigkeit durchaus in der oberen Mittelklasse einordnen kann.

Zudem hat man auch noch ein cooles Design im gelb-schwarzen Caterpillar-Look. Gerade für Handwerker ein Smartphone, dass ein Hingucker ist.

Dank Dual-SIM ist es möglich zwei SIM-Karten einzustecken und ist dann unter zwei Handy-Nr. erreichbar. Für selbständige Handwerker, die beim Mobilfunk Privat und Geschäftliches trennen oder einfach nur im Tarifdschungel etwas sparen wollen eine klasse Sache.

Beim Telefonieren ist die Sprachqualität sehr gut und unterscheidet sich nicht von unserem gewohntem Standard bei der Mobilfunk-Telefonie.

Display, Akku und die CAT Apps

Caterpillar hat auch ein paar eigene Apps auf das Baustellen-Smartphone installiert. Diese führen aber lediglich zu den englischen Webseiten und haben nicht wirklich ihre Daseins-Berechtigung auf de mSmartphone. Eher besser finde ich das FM-Radio von CAT, dass auch funktioniert bzw. versucht zu funktionieren, wenn das Headset, dass als Antenne dient, nicht eingesteckt ist. Der Akku hält das Smartphone durchschnittlich 2 Tage am Leben. Das ist natürlich abhängig davon, wie stark ihr damit rumspielt. Das Display besteht aus Gorilla Corning Glass und ist ziemlich robust gegen Kratzer. Die Farben scheinen ordentlich. In der Sonne verwandelt sich aber auch das CAT B15 zu einem Schmink-Spiegel.

Extrem-Test-Video

Leider ging beim Unterwasser-Test der Akku bereits vorher in die Knie. Bis 30 Minuten hielt das CAT B15 auch absolut wasserdicht. Erst danach lief Wasser ein. Aber auch das hat das CAT gut weggesteckt. 24 Stunden im Reis getrocknet und es war wieder alles im Innerem trocken.

Technische Daten des CAT B15

ModellCaterpillar B15
Einführungspreis329€
ProzessorCortex A9 mit 1 GHz, Dual Core
Arbeitsspeicher512 MB
GSMQuadband
AndroidVersion 4.1 Jelly Bean
Gewicht170g
SpeicherkatemicroSD bis 32GB
Akku2.400 mAh
Kamera5 MegaPixel
Besondere Merkmale:enorm robustes und wasserdichtes Gehäuse
anodisiertem Alu-Rahmen
IP67-zertifiziert
Wassertiefen bis zu einem Meter für 30 Minuten
"Wet-Finger-Tracking" erleichtert Bedienung mit nassen Händen
Temperaturbeständig von -20º bis + 55º Celsius
Sturzfest aus bis zu 1,8 Metern Höhe

 

An dieser Stelle möchte ich mich bei den Jungs der Preissuchmaschine Preis.de für das CAT B15 als Leihgerät bedanken. Ohne dieses Sponsoring wären die Extrem-Tests nicht möglich gewesen.

Bilder

Fazit

Das B15 ist ein Preis-Leistungs-Knaller. Man bekommt für knapp 290€ Straßenpreis (Was kostet es aktuell?) ein fast unzerstörbares Smartphone in coolem CAT-Look. Die verbaute Hardware entspricht der Mittelklasse und dürfte den Ansprüchen der Durchschnitts-Nutzer mehr als genügen. Die Kamera schießt auch ordentliche Bilder und der Vibrationsalarm ist auch ordentlich wahrnehmbar. Mir gefällt besonders der gummierte und sehr griffige Alu-Rahmen. Wie im Extremtest-Video gesagt: Meine Kaufempfehlung habt Ihr.

Review Überblick
Robustheit - 100 %
Verbaute Hardware - 85 %
Design - 95 %
Handling - 87 %
Preis/Leistung - 90 %
Autor
Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, Student der Wirtschaftsinformatik und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Glücklicherweise bin ich bereits ausgebildeter Fachinformatiker Schwerpunkt Anwendungsentwicklung, was mir im Studium und Techblogging zu Gute kommt. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

3 Antworten zu diesem Blogbeitrag
  1. Na das ist ja mal ein Test, der sich gewaschen hat. Was macht der Kerl da mit dem Handy????!!!!.
    Gut gelungen. wenn ich mal ein neues Smartphone brauche, dann das!